Mehr von Faulbaum, Frank
Mehr von ZUMA Nachrichten

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Zur Konstruktinvarianz numerischer und verbaler Kategorialskalen

Invariance of construct of numerical and verbal scales of categories
[Zeitschriftenartikel]

Faulbaum, Frank

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-210451

Weitere Angaben:
Abstract Der Beitrag vergleicht numerische und verbale Kategorialskalen zur Messung von Einstellungen gegenüber beruflicher Arbeit auf ihre Konstruktinvarianz. Im Rahmen einer größeren Umfrage wurden dazu 104 Personen 13 Merkmale beruflicher Arbeit zur Einstufung subjektiver Wichtigkeit auf einer Sieben-Punkte-Skala vorgelegt, und zwar zunächst in numerischer Form mit verbal benannten Endpunkten ('unwichtig' - 'sehr wichtig') sowie nach umfangreichen anderen Aufgaben ein zweites Mal mit vollverbalisierter Kategorialskala ('nicht wichtig'...'sehr wichtig'). Eine explorative Faktorenanalyse ergab drei Dimensionen. Für jede dieser Dimensionen wurde versucht, kongenerische Subskalen zu bilden. Konfirmatorische Analysen wurden mit LISREL VI durchgeführt. Die Itemreliabilitäten wiesen darauf hin, daß es größere Unterschiede in den Reliabilitäten der numerischen und verbalen Skalen gab. Um zu prüfen, ob Identisches gemessen wird, wurden die Strukturgleichungsmodelle von Jöreskog und Sörbom zur Analyse von Test-Retest-Situationen angewandt. Für die Konstrukte ergaben sich drei Modelle. Es wurde versucht, die Modelle in zwei verschiedenen Varianten anzupassen (Meßfehler der Items unkorreliert bzw. korreliert). Das Modell mit der Annahme von Meßfehlerkorrelationen beschrieb die Daten am besten. Wegen der zeitlichen Nähe der beiden Einstufungen wurden für diese Unterschiede vor allem skaleninhärente Merkmale diskutiert. Es wurde vermutet, daß durch die verbalen Abstufungen das semantische Verständnis geändert wurde und damit die subjektiven Kategoriengrenzen systematisch verändert wurden. Die Frage nach der angemessenen Operationalisierung kann auf Grund der vorliegenden Daten jedoch nicht entschieden werden. (OH)
Thesaurusschlagwörter labor; theory; procedure; attitude; measurement; operationalization; scaling
Klassifikation Erhebungstechniken und Analysetechniken der Sozialwissenschaften; Berufsforschung, Berufssoziologie
Methode Grundlagenforschung; Methodenentwicklung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1984
Seitenangabe S. 46-59
Zeitschriftentitel ZUMA Nachrichten, 8 (1984) 14
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top