More documents from Gikas, Michael
More documents from Psychologie und Gesellschaftskritik

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Motivationstheorie als Manipulationstechnik? Paradoxien verhaltenswissenschaftlicher Argumentation und Methodik

Motivation theory as manipulation of technology? Paradox of argumentation and methodics based on behavioral science
[journal article]

Gikas, Michael

fulltextDownloadDownload full text

(942 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-209465

Further Details
Abstract Der Autor beschreibt und kritisiert die aus verhaltenswissenschaftlicher Sicht gegebene Ursache sozialer Probleme und die des Zusammenhangs von Motivation und sozialen Problemen. Die Verhaltenswissenschaft faßt soziale Probleme als durch individuelles Fehlverhalten bedingt auf, die durch Verhaltenssteuerung bzw. Motivation des Individuums zu systemkonformen Verhalten zu lösen sind. Die Kritik setzt an der motivationstheoretischen Annahme an, daß die Menschen den freien Willen, sich systemimmanenten Normen zu widersetzen, nicht brauchen und haben und daß gesellschaftliche Normen durch Verhaltenswissenschaft als Verbindung von Soziologie, Psychologie und Biologie zu entscheiden und durchzuführen sind. (HD)
Keywords theory; motivation; social conflict; individual; social behavior; behavior control; behavioral science; understanding of science
Classification Philosophy of Science, Theory of Science, Methodology, Ethics of the Social Sciences; Social Psychology
Method descriptive study; basic research; epistemological; theory application
Document language German
Publication Year 1985
Page/Pages p. 37-58
Journal Psychologie und Gesellschaftskritik, 9 (1985) 4
Status Published Version; reviewed
Licence Creative Commons - Attribution-Noncommercial-No Derivative Works
top