Mehr von Abraham, Martin
Mehr von ZUMA Nachrichten

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Mitarbeit statt Mithelfende Familienangehörige : ein Vorschlag zur Ergänzung des Standardinstruments für die Erhebung der beruflichen Stellung

Cooperation instead of assisting family members: a proposal for supplementing the standard instrument for recording occupational status
[Zeitschriftenartikel]

Abraham, Martin

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-207577

Weitere Angaben:
Abstract 'Im traditionellen Standardinstrument zur Erhebung der beruflichen Stellung von Befragten wurde bisher üblicherweise die Kategorie der im Unternehmen eines Familienmitglieds 'mithelfenden Familienangehörigen' erhoben. Im folgenden wird gezeigt, dass diese Kategorie aufgrund Prozesse sozialen Wandels statistisch weitgehend bedeutungslos geworden und zudem mit erheblichen Interpretationsproblemen behaftet ist. Allerdings ist diese Erwerbsform nicht ersatzlos verschwunden, sondern wurde durch die auf einem formellen Arbeitsvertrag beruhende Mitarbeit in einem (Familien-)Unternehmen ersetzt. Obwohl diese mitarbeitenden Familienangehörigen - vorwiegend die Ehe- oder Lebenspartner beruflich selbständig Erwerbstätiger - für beruflich Selbständige und ihren Betrieb eine bedeutende Rolle spielen, wurden sie durch das Standardinstrument bisher nicht erfasst. Durch eine Ergänzung mit dem im Folgenden vorgeschlagenen Instrument sollte dieses Defizit behoben und gleichzeitig die mit der Erhebung mithelfender Familienangehöriger verbundenen Validitätsprobleme vermieden werden können.' (Autorenreferat)

'In German questionnaires respondents are standardly asked for information on their occupational background. One of the occupational categories offered is working without pay in a firm owned by the respondent's family ('unentgeltlich mithelfende Familienangehörige'). This kind of occupational activity has declined dramatically since the nineteen fifties due to social and economic change. In addition, this category can leads to real measurement problems since, for example, respondents often consider themselves as selfemployed rather than an 'unpaid' employee. However, empirical studies show that family members do work in family firms and are mostly employed on the basis of a standard labor contract. These people differ in many respects from other employees. Employment in family firms is usually characterized by lower unemployment risk, higher flexibility, and more responsibility, for example. The standard classification of occupational background does not allow us to identify paid coworking family members properly. The article presents and discusses a new question asking for additional information on ownership of the firm of employees.' (author's absract)|
Thesaurusschlagwörter questionnaire; co-worker; occupational status; unpaid family worker
Klassifikation Erhebungstechniken und Analysetechniken der Sozialwissenschaften; Berufsforschung, Berufssoziologie
Methode Grundlagenforschung; Methodenentwicklung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 37-48
Zeitschriftentitel ZUMA Nachrichten, 29 (2005) 56
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top