Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Zukunft der Arbeit - Verdopplung, Entkopplung, regionale Divergenz?

The future of work - doubling, decoupling, regional divergence?
[Arbeitspapier]

Berthold, Norbert; Neumann, Michael; Zenzen, Jupp

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-196946

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Würzburg, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Volkswirtschaftliches Institut Lehrstuhl für VWL, insb. Wirtschaftsordnung und Sozialpolitik
Abstract Der Beitrag befasst sich mit drei Entwicklungsprozessen, die kennzeichnend sind für die derzeitigen Veränderungsprozesse der Weltwirtschaft, und deren Auswirkungen auf die Zukunft der Arbeit bzw. der Arbeitslosigkeit. Damit ist zum einen die Entwicklung gemeint, dass die ehemaligen Ostblockstaaten und China sich dem Weltmarkt geöffnet haben, und dort Millionen Arbeiter für geringe Löhne arbeiten. Zum zweiten ist damit der Einsatz neuer Technologien gemeint, der die Produktionsprozesse in immer kleinere Zwischenschritte aufspaltet und dazu führt, dass Arbeitnehmer sich mehr und mehr von den Endprodukten abkoppeln. Drittens ist damit die Bildung von Agglomerationsräumen gemeint mit einer möglichen regionalen Einkommensdivergenz. Der Autor argumentiert jedoch, dass Arbeitslosigkeit ein Resultat eines institutionellen Mismatchs ist und postuliert, dass die Zukunft der Arbeit davon abhängen wird, wie die Politik diesen Mismatch in den Griff bekommt. Daher werden die anfangs beschriebenen drei Phänomene und ihre Wirkung auf die Arbeitsmärkte genauer untersucht. Anhand der Ergebnisse werden anschließend an drei Grundprinzipien orientierte Handlungsempfehlungen vorgestellt, nach denen sich die Wirtschaftspolitik richten kann, um in einer globalisierten Welt Wachstum und Beschäftigung zu sichern. Die Schlussbetrachtungen betonen die Wichtigkeit von Strategien der Politik, die Flexibilität und Mobilität der Märkte zu stärken und nur dort einzugreifen, wenn aufgrund von Existenzproblemen der soziale Frieden gefährdet ist. (ICH)
Thesaurusschlagwörter globalization; international networking; world economy; world trade; protectionism; labor market trend; unemployment; globalization; labor market; world market; prosperity; new technology; production; mismatch; labor; social inequality; industrial nation; mass unemployment; future orientation; labor supply
Klassifikation Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen; Wirtschaftssoziologie
Methode empirisch; empirisch-qualitativ; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2007
Erscheinungsort Würzburg
Seitenangabe 32 S.
Schriftenreihe Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge / Universität Würzburg, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftsordnung und Sozialpolitik, 96
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top