More documents from Best, Heinrich
More documents from Historical Social Research, Supplement

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Strategien und Strukturen parlamentarischer Repräsentation einer antiparlamentarischen Partei : die Reichstagsfraktion der NSDAP 1928-1933

Strategies and structures of parliamentary representation of an anti-parliamentary party: the Reichstag faction of the National Socialist German Workers’ Party from 1928 to 1933
[journal article]

Best, Heinrich

fulltextDownloadDownload full text

(544 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-191757

Further Details
Abstract 'Der Autor überprüft die William-Brustein-Hypothese, dass sich die Mobilisierungserfolge der NSDAP vor 1933 als das Ergebnis ihres Appells an die materiellen, genauer: ökonomischen Interessen großer Teile der Bevölkerung ergaben, während irrationale Stimuli, die er mit den Topoi Antisemitismus und extremer Nationalismus verbindet, nach diesem Argument nur eine marginale Bedeutung für den Aufstieg des Nationalsozialismus besaßen. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, ob auch auf der Ebene parlamentarischer Interessenrepräsentation jene ökonomisch instrumentierte Mobilisierungsstrategie ihren Niederschlag hinterlassen hatte. Insbesondere soll geklärt werden, ob bei der Rekrutierung der Abgeordneten der NSDAP-Fraktion Strategien symbolischer Interessenrepräsentation wirksam wurden, die auf die Spezialklientele nationalsozialistischer Wirtschaftspolitik zielten: Landwirte, kleine Selbständige und Arbeiter. Die empirische Grundlage der Untersuchung bildet eine Sozialdemographie der Reichstagsabgeordneten in den Jahren zwischen 1918 und 1933, bei der speziell solche Indikatoren ausgewählt wurden, die auf ihre Verbindung mit den Interessensphären des Wirtschaftssystems und die Art ihres Anschlusses an die Apparate der Parteiorganisationen hindeuten.Cum grano salis unterstützen die Ergebnisse einer Strukturanalyse der NSDAP-Reichstagsfraktion Brusteins ökonomische Interpretation der NSDAP-Mobilisierungserfolge nach 1928.' (Autorenreferat)
Keywords representative; population; economic policy; antisemitism; success; German Reichstag; Weimar Republic (Germany, 1918-33); faction; mobilization; nationalism; Nazism; National Socialist German Workers' Party; representation
Classification Political Process, Elections, Political Sociology, Political Culture; General History; Social History, Historical Social Research
Method empirical; quantitative empirical; historical; theory application
Document language German
Publication Year 2008
Page/Pages p. 103-119
Journal Historical Social Research, Supplement (2008) 20
Status Published Version; reviewed
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
top