Mehr von Kuhlmann, Ellen

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


New Governance, Professionen und Vertrauen im Gesundheitssystem : neue Technologien der Vertrauensbildung

New governance, professions and confidence in the health system : new confidence building technologies
[Konferenzbeitrag]

Kuhlmann, Ellen

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-154847

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Neue Formen bürokratischer Regulierung der Professionen sollen die Qualität und Effizienz der Gesundheitsversorgung und die Sicherheit der NutzerInnen verbessern. Der Vertrauensvorschuss der Ärzteschaft: 'Trust me I am a medical doctor', muss sich neu legitimieren. Unklar ist jedoch, welche Konsequenzen dies für das Vertrauen in das Gesundheitssystem hat. Soziologische Analysen stützen zum Teil die These eines Vertrauensverlustes und laufen damit Gefahr, die Perspektive der Medizin zu reproduzieren und deren Dominanzansprüche erneut zu legitimieren. Dieser Beitrag diskutiert die Zusammenhänge zwischen New Governance, Professionen und Vertrauen der NutzerInnen als reflexive Wandlungsprozesse und rückt die veränderten Ressourcen der Vertrauensbildung in den Blick. Empirische Basis sind Daten aus einer Fragebogenstudie, Fokusgruppen und Interviews mit ÄrztInnen sowie Fokusgruppen mit Selbsthilfegruppen. Die Ergebnisse weisen auf neue Technologien der Vertrauensbildung hin, die unterschiedliche Effekte auf der Ebene der Institutionen und der Akteure haben. Die Ärzteschaft nutzt die Instrumente des Managements erfolgreich, um Vertrauen zurückzugewinnen. Infolge von New Governance werden die scheinbar 'natürlichen', am Körper eines Professionellen haftenden Ressourcen der Vertrauensbildung in vom Körper abgetrennte Ressourcen transformiert. 'Information' und die sie erzeugenden bürokratischen Regulierungsinstrumente sind die neuen 'Signifikanten' von Qualität. Hierdurch bieten sich neue Möglichkeiten für partizipatorische Formen der Vertrauensbildung der NutzerInnen, aber auch neue Forderungen an den Staat, die Ressourcen für ein auf Information basierendes Vertrauen bereitzustellen. New Governance-Ansätze im Gesundheitssystem erweisen sich nicht nur für die Professionen als Herausforderung, sie können auch zu neuen Instabilitäten im Regulierungsprozess führen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; health policy; health care delivery system; confidence; physician; governance; regulation; steering; patient; self-help; group; social actor; political actor; management; bureaucracy; national state
Klassifikation Gesundheitspolitik
Methode Dokumentation; empirisch; empirisch-quantitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 33. Kongress "Die Natur der Gesellschaft". Kassel, 2006
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 4458-4466
ISBN 978-3-593-38440-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top