Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Gesellschaftsbezogene Politik in Nationalparks zwischen Menschenausschluss und sozialer Gerechtigkeit am Beispiel des Nationalparks Manu (Peru)

Social policy in national parks between exclusion of people and social justice, using the Manu National Park (Peru) as an example
[Konferenzbeitrag]

Rummenhoeller, Klaus

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-152523

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Die modernen und in der Praxis oft techno- und bürokratisierten 'conservation'-Konzepte stoßen in indigenen Dorfgemeinschaften auf Unverständnis. Die indigenen Völker besitzen eigene kulturspezifische Naturvorstellungen, Wissenssysteme und Formen der Naturaneignung. Die 'Naturschutzagenda' indigener Dorfgemeinschaften ist zudem nicht an die Existenz staatlicher Naturschutzgebiete gekoppelt, sondern eng mit gesellschaftlichen Themen verknüpft wie die Verbesserung elementarer Lebensbedingungen, die Erhaltung tragfähiger Wirtschaftssysteme (in der Regel unter Einschluss der Marktproduktion), der Verteidigung ihrer Lebensräume gegenüber externen Einflüssen wie Großprojekten und Umweltzerstörung sowie die Überwindung ihrer sozialen und politischen Marginalisierung innerhalb der nationalen Gesellschaft. Im Rahmen des Beitrages werden zunächst die Veränderungen des westlichen Naturschutzkonzeptes und daraus resultierender Naturschutzstrategien in Amazonien im Hinblick auf den Umgang mit indigenen Völkern von den frühen 1970-Jahren bis heute nachgezeichnet. Anschließend werden anhand von Beispielen indigene Vorstellungen von 'Natur' und 'Naturaneignung' charakterisiert. Es wird auf die Notwendigkeit einer gesellschaftlichen Sichtweise des Naturbezuges hingewiesen sowie auf die enge Verknüpfung mit Konzepten wie 'Kultur' und 'sozialer Gerechtigkeit'. Um handlungsrelevant zu sein, muss der Naturbezug in den Lebenszusammenhang der indigenen Völker eingebunden werden und diesen eine Zukunftsperspektive bieten. Abschließend werden aktuelle Konfliktfelder bei der Bewirtschaftung von Naturschutzgebieten, aber auch mögliche Brücken für eine interkulturelle Zusammenarbeit herausgestellt." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Peru; national park; conservation; environmental protection; environmental behavior; indigenous peoples; social justice; village; community; living conditions; nature; conception; culture; future; conflict; intercultural factors; cooperation; Andean Region; developing country; South America; Latin America
Klassifikation Entwicklungsländersoziologie, Entwicklungssoziologie; Ökologie und Umwelt
Methode anwendungsorientiert; Dokumentation
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 33. Kongress "Die Natur der Gesellschaft". Kassel, 2006
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 1629-1639
ISBN 978-3-593-38440-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top