Mehr von Bhargava, Rajeev

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Political secularism: why it is needed and why we need to learn form its distinctive Indian version

Politische Säkularität: warum sie erforderlich ist und warum wir von ihrer spezifisch indischen Version lernen müssen
[Konferenzbeitrag]

Bhargava, Rajeev

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-145282

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract Die Literatur zur Säkularisierung schwankt zwischen zwei Ansprüchen und Versuchen: Es werden entweder Alternativen zur Säkularisierung oder alternative Konzeptionen der Säkularisierung gesucht. Der vorliegende Beitrag klärt zunächst, was säkulare Staaten bzw. Gesellschaften von denen unterscheidet, die sich explizit nicht als säkularisiert verstehen, und welche alternativen Gesellschaftskonzeptionen die letzteren anbieten. Nachdem der Autor die Vor- und Nachteile beider Gesellschaftsformation gegeneinander abgewogen hat, thematisiert er die Differenzen aus einer Perspektive der politischen Theologie im Sinne einer "guten und gerechten" Gesellschaft. Sind hier säkulare Gesellschaften generell überlegen oder können "theokratische" Regime nicht auch Merkmale aufweisen, die - vor allem unter dem Gesichtspunkt gesellschaftlicher Integration - vorzuziehen sind? Der Autor spielt am Beispiel der indischen Gesellschaften Pro und Contra der Argumente durch. Als Fazit der Ausführungen erweist sich Indien als eine Version der Säkularisierung und moderne Alternative zur westlichen Welt, von der sowohl Orient als auch Okzident lernen können. (ICA)
Thesaurusschlagwörter secularization; caste; society; religion; theocracy; India; Western world; modernization; politics; social inequality; South Asia; developing country; Asia
Klassifikation Soziologie von Gesamtgesellschaften; Religionssoziologie; Staat, staatliche Organisationsformen
Methode deskriptive Studie; Grundlagenforschung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Teilbd. 1 und 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Soziale Ungleichheit - kulturelle Unterschiede". München, 2004
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2006
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 361-377
ISBN 3-593-37887-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top