Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Strukturen des privaten Verbrauchs in Deutschland: Ungleichheiten und temporärer Wandel

Structures of private consumption in Germany: inequalities and remporary change
[Konferenzbeitrag]

Noll, Heinz-Herbert; Weick, Stefan

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-145256

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Der Vortrag präsentiert Ergebnisse von Analysen zum Wandel von Konsumstrukturen und Disparitäten des Verbrauchs privater Haushalte in Deutschland. Das Konsum- bzw. Verbrauchsverhalten von Individuen und Haushalten stellt nicht nur einen wesentlichen Aspekt des Alltagshandelns dar, sondern bildet auch eine Quelle für die individuelle Wohlfahrt und das Wohlbefinden. Zudem werden Lebensstandards, aber auch der soziale Status vielfach an Niveau, Art und Qualität des privaten Verbrauchs gemessen, und dem Konsum wird auch eine Schlüsselrolle für die Konstituierung und das Verständnis von Lebensweisen und Lebensstilen zugeschrieben. In den aus Budgetlimitationen und -entscheidungen resultierenden Konsumausgaben der privaten Haushalte manifestieren sich daher soziale Ungleichheit und kulturelle Unterschiede gleichermaßen. Die dem Vortrag zugrundeliegenden Analysen von Verbrauchsmustern und -disparitäten zielen insbesondere darauf ab, die Perspektive der primär auf die Analyse von Einkommensungleichheiten konzentrierte Ungleichheitsforschung durch den Blick auf die Ausgaben- und Verwendungsseite zu ergänzen und zu erweitern. Die Analysen stützen sich auf die - der Forschung erst seit kurzer Zeit zur Verfügung stehenden - Mikrodatensätze der Einkommens- und Verbrauchsstichproben (EVS) der amtlichen Statistik der Jahre 1983, 1993 und 1998 (sowie u. U. auch 2003). Veränderungen der Verbrauchsstrukturen über die Zeit sowie Disparitäten zwischen sozio-ökonomischen Gruppen werden anhand einer Klassifikation von elf funktionalen Verbrauchskategorien (Nahrungs- und Genussmittel; Wohnen, Bekleidung, Gesundheit etc.) - unter Verwendung von regressionsanalytischen Verfahren - untersucht. Das besondere Interesse gilt dabei dem Vergleich der Verbrauchsstrukturen von ärmeren und wohlhabenderen Haushalten - operationalisiert über relative Einkommenspositionen - sowie der Bestimmung von Tendenzen der Konvergenz oder Divergenz von Verbrauchsstrukturen in der zeitlichen Entwicklung. Darüber hinaus richtet sich die Untersuchung auch auf die Analyse von Unterschieden in den Verbrauchsstrukturen zwischen west- und ostdeutschen Haushalten sowie die Prozesse der Anpassung von Verbrauchsniveau und -strukturen in Ostdeutschland an die westdeutschen Standards." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; social inequality; social stratification; consumption behavior; consumption theory; consumer research; private household; life style; standard of living; income; income situation; New Federal States; old federal states
Klassifikation Soziologie von Gesamtgesellschaften; Wirtschaftssoziologie; Volkswirtschaftstheorie
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Teilbd. 1 und 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Soziale Ungleichheit - kulturelle Unterschiede". München, 2004
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 407-423
ISBN 3-593-37887-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top