More documents from Klingemann, Carsten

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

Page views

this month0
total153

Downloads

this month1
total158

       

Ursachenanalyse und ethnopolitische Gegenstrategien zum Landarbeitermangel in den Ostgebieten : Max Weber, das Institut für Staatsforschung und der Reichsführer SS

Causal analysis and ethnopolitical counterstrategies regarding the shortage of farm laborers in the eastern territories : Max Weber, the Institute for Political Research and the Reichsführer of the SS
[conference paper]

Klingemann, Carsten

fulltextDownloadDownload full text

(588 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-141022

Further Details
Corporate Editor Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Durch das preußische Ansiedlungsgesetz aus dem Jahr 1886, das seine Befürworter offen als Fortsetzung der gewaltsamen Germanisierung des Ostens mit friedlichen Mitteln bezeichneten, wurde eine Ansiedlungskommission ins Leben gerufen, die in den preußischen ostelbischen Provinzen der 'Polonisierungg des deutschen Ostens' Einhalt gebieten sollte.Max Weber, der sich bereits Ende der achtziger Jahre des 19. Jahrhunderts mit dem von der nationalliberalen Partei getragenen Programm der inneren Kolonisation identifizierte, analysierte später die Ursachen der Entdeutschung des Ostens und propagierte konkrete ethnopolitische Gegenmaßnahmen. Das Institut für Staatsforschung an der Universität Berlin erstellte 1940 insbesondere für Zwecke der nationalsozialistischen Polenpolitik einen Bericht über die Erfahrung der deutschen Ostsiedlung bis zur Machtergreifung im Auftrage des Reichsführers SS Heinrich Himmler in seiner Eigenschaft als Reichskommissar für die Festigung des deutschen Volkstums, der die gesamte Germanisierungspolitik des NS-Staates dirigierte. Himmler überarbeitet den Bericht im Hinblick auf seine volkstumpolitischen Zielsetzungen und legte ihn Hitler persönlich vor, der sich mit dieser Fassung einverstanden erklärte. - Das Zusammenspiel von innerer Kolonisation, Lebensraum und Rassenpolitikk, ökonomischer Rationalität, Wirtschaftspolitik undsozialwissenschaftlicher Expertise wird im Detail vergleichend analysiert. Es bietet sich damit die Möglichkeit des Nachvollzugs der politischen Rezeption und Aufbereitung von komplexen Informationen, Deutungen und Handlungsanleitungen, die sich nicht bruchlos in vorgegebene weltanschauliche Schemata einbauen lassen." (Autorenreferat)
Classification General History
Method descriptive study; historical
Free Keywords Weber, M.; Nationalsozialismus; Deutsches Reich; ethnische Beziehungen; ethnische Gruppe; Polen; Kolonisation; Rassenpolitik; Wirtschaftspolitik; SS; Landarbeiter; Ostgebiete; postsozialistisches Land; AG Sozial- und Ideengeschichte der Soziologie;
Collection Title 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie - Gesellschaften im Umbruch: Sektionen und Arbeitsgruppen
Editor Sahner, Heinz; Schwendtner, Stefan
Conference 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Gesellschaften im Umbruch". Halle, 1995
Document language German
Publication Year 1995
Publisher Westdt. Verl.
City Opladen
Page/Pages p. 704-708
ISBN 3-531-12836-1
Status Published Version; reviewed
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
top