Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Vor und nach dem Medienspiel : Globalisierung als kulturelle Verfassung der Moderne

Before and after the media game : globalization as a cultural constitution of the modern age
[Konferenzbeitrag]

Schwengel, Hermann

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-139844

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Die kultursoziologische Analyse der Durchsetzung und Reichweite der Informations- und medientechnischen Revolution geht zwar vom globalen Charakter dieses Prozesses aus, verfügt in der Regel aber kaum über einen angemessenen Begriff der Globalisierung. Das ist um so bedauerlicher als die mit der Informations- und Medientechnologie verbundenen Transformationen des sozialen Raumes, der Machtbildung und reflexiven Modernisierungschancen genau an der Schnittstelle zwischen ökonomischer und monetärer Globalisierung und der globalen Verfassung dieses Prozesses verortet sind. Die Halbierung der Moderne zwischen technisch-ökonomischer und zivilisatorisch-praktischer Rationalität setzt sich hier fort. Indem wir Globalisierung von Internationalisierung unterscheiden, gewinnen wir einen Rahmen, Globalisierung als einen diskontinuierlichen historischen Prozeß zu verstehen, der sich nicht auf die späte Periode monetärer und medialer Verflechtung beschränkt. In diesem Zusammenhang muß die gebräuchliche sozialwissenschaflliche Schichtung des Modernisierungsprozesses zwischen der geistigen Modemisierung der frühen Moderne, der Durchsetzung moderner Prinzipien in Staat und Gesellschaft mit Industriegesellschaft und Verfassungsstaat und reifer reflexiver Moderne, neu gefaßt werden. Im Prozeß der kulturellen Globalisierung wird das Drama der Institutionalisierung, das der moderne Verfassungs- und Sozialstaat für die sozialökonomische Hälfte der Modemisierung fast abgeschlossen zu haben schien, neu aufgerollt. Mit den informations-, medien- und kulturindustriellen Entwicklungen werden also auch alternative Modernisierungsregimes formatiert, die sich von den Konflikten, die mit Internationalisierung und dem Aufstieg des demokratischen Verfassungs- und Sozialstaats als weltweite Norm, entfernen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter globalization; culture; modernity; information technology; media
Klassifikation Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie
Methode Grundlagenforschung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Dresden 1996
Herausgeber Hradil, Stefan
Konferenz 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 663-678
ISBN 3-593-35852-2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top