Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Lebenserfahrung, mediale Erfahrung, Kunsterfahrung : über den Ort der Kunst in der Mediengesellschaft

Life experience, media experience, art experience : the position of art in the media society
[Konferenzbeitrag]

Keppler-Seel, Angela

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-139211

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "So unterschiedliche Autoren wie Benjamin und Adorno, Anders und Gehlen haben dem modernen Individuum einen dramatischen 'Erfahrungsverlust' attestiert, der durch das steigende mediale Angebot wenn nicht bewirkt, so doch zementiert worden sei. Die individuelle Auseinandersetzung mit der historischen Welt werde durch den Informations- und Bilderfluß technischer Apparaturen ersetzt. Dadurch werde auch die Möglichkeit von Kunsterfahrung beschnitten oder liquidiert - eine Möglichkeit, in der nicht wenige der klassisch-modernen Kulturkritiker das Gegenbild zu einer Reduktion von Erfahrung auf Informationsverarbeitung gesehen hatten. Diese noch immer wirkungsmächtige Diagnose wird einer zweifachen Kritik unterzogen. Es wird erstens gezeigt, daß und wie mediale Erfahrung als ein integraler Teil von Lebenserfahrung möglich ist. Was sich mit dem Eintritt in die Mediengesellschaft abspielt, ist keine Verkümmerung und kein Verschwinden, sondern eine gravierende Umwälzung der Struktur existentieller und ethischer Erfahrung. In ihr findet eine stille - und weiterhin andauernde - Revolution der Erfahrungsart des modernen Menschen statt. Es wird zweitens dargelegt, daß diese Transformation des Erwerbs kultureller Orientierungen die Eigenart der kunstbezogenen Erfahrung weder überflüssig macht noch zu ihrem Vorbild hat. Vielmehr kann die gegenwärtige Kunst in weiten Teilen als eine mediale Erkundung der medialen Verfaßtheit heutiger Lebenswirklichkeit verstanden werden. Als Selbstthematisierung der medial geprägten Welt bringt sie Grenzen sowohl der medialen Verfügbarkeit als auch der vermittlungslosen Erfahrbarkeit des Wirklichen zur Erfahrung." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter experience; media; art; experience; media society; ethics; cultural criticism; transformation; cultural identity
Klassifikation Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie
Methode deskriptive Studie
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden ; Band 2: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren, Fedor-Stepun-Tagung
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 196-200
ISBN 3-531-12878-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top