Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Veränderungen der Lebenslagen von Dorfbewohnern im erwerbsfähigen Alter in den neuen Bundesländern

Changes in the living arrangements of village residents of working age in the new Bundesländer
[Konferenzbeitrag]

Siebert, Rosemarie; Zierold, Katja

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-139206

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Mit der Vereinigung der beiden deutschen Staaten am 3. Oktober 1990 wandelten sich die Lebens- und Handlungsbedingungen für die Menschen aus der DDR radikal. Diese veränderten Lebensbedingungen betreffen sowohl alle Lebensbereiche als auch jeden Menschen in den neuen Bundesländern. Dabei ist aber der Grad der persönlichen Betroffenheit unterschiedlich. Die Lebenslage des Einzelnen wird wesentlich durch seine Stellung im Erwerbssystem bestimmt. Einkommen, Einfluß, der Grad sozialer Sicherheit, individuelle Autonomieräume, Lebensbedingungen verschiedener Art und daraus resultierende soziale Differenzierungen in den Dörfern hängen stark von der Stellung zum und im Erwerbsarbeitssystem ab (in Anlehnung an Bolte, 1990). Im folgenden wollen wir uns auf eine bestimmte sozialstrukturelle Gruppe, die Menschen im erwerbsfähigen Alter (in unserem sample die 18- bis 64jährigen), in vier ausgewählten Dörfern der neuen Bundesländer konzentrieren. Schon diese Gruppe ist in sich nach verschiedenen sozial relevanten Kriterien sehr heterogen strukturiert. Zunächst sollen die Veränderungen in der Erwerbsbeteiligung und Erwerbsneigung diskutiert werden. Dabei wird besonders auf die nach 1989 sozialstrukturell neue Gruppe der Vorruheständler eingegangen. Des weiteren wird herausgearbeitet, wie sich die Gruppe der Erwerbstätigen strukturiert, an welchen Kriterien sich Ausgrenzungen und Marginalisierungen am Arbeitsmarkt zeigen und welche Auswirkungen auf die individuellen Lebenslagen sowohl objektiv als auch in der Wahrnehmung damit verbunden sind. Bei dieser Betrachtungsweise sind die Fragen, wer erwerbstätig geblieben ist, wer arbeitslos wurde und wer arbeitslos geblieben ist, bedeutend. Neben allgemein bekannten Arbeitsmarktrisiken werden vor allem auch dorfspezifische Faktoren diskutiert." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter modification; life situation; village; inhabitant; rural area; old age; gainful work; New Federal States; capacity to act; income; social security; social recognition; social differentiation; social structure; group; early retirement; gainfully employed person; labor market; marginality; Federal Republic of Germany
Klassifikation Agrarsoziologie
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden ; Band 2: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren, Fedor-Stepun-Tagung
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 203-207
ISBN 3-531-12878-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top