Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Erwerbstätigkeiten von Rentnerinnen und Rentnern : der dreigeteilte Lebenslauf zwischen individuellen Variationen und institutionellen Regulationen

Gainful employment of male and female pensioners : the life career divided in three between individual variations and institutional regulations
[Konferenzbeitrag]

Wagner, Petra Sabine; Wachtler, Günther

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-138431

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Die gerontologische Überzeugung, daß eine schrittweise Reduktion der Arbeitszeit den Übergang von der Erwerbs- in die Nacherwerbsphase für alle Beteiligten erleichtere, läuft in der betrieblichen Praxis immer wieder ins Leere. Daran wird nach übereinstimmender Einschätzung von tarif- und sozialpolitischen Experten auch das kürzlich verabschiedete Gesetz zur Förderung eines gleitenden Übergangs in den Ruhestand nichts ändern. Verantwortlich scheint ein Konglomerat kultureller Deutungsmuster zu sein, das trotz faktischer Erosionserscheinungen an der materiellen Basis seine normative Kraft längst noch nicht eingebüßt hat: Das Ideal der Vollzeit-Erwerbstätigkeit sowie des erwerbsarbeitsfreien Ruhestandes wirken weiterhin massiv strukturierend auf das Beschäftigungssystem und seine Akteure. Wie die subjektive Balance zwischen faktischer Außerkraftsetzung des sogenannten dreigeteilten Lebenslaufs bei gleichzeitigem normativem Fortbestand desselben funktioniert, soll in diesem Vortrag am Beispiel einer besonderen Beschäftigtengruppe nachgezeichnet werden: Die von uns im Rahmen eines DFG-geförderten Projektes befragten, nachberuflich erwerbstätigen Rentnerinnen und Rentner praktizieren individuell ausgehandelte Formen der Alterserwerbstätigkeit, die durchaus einige Gemeinsamkeiten mit explizierten humanisierungspolitischen Programmen zum gleitenden Übergang in den Ruhestand aufweisen. Jedoch vermeiden es sowohl die erwerbstätigen RentnerInnen wie auch die verantwortlichen Personalchefs, die zusätzliche Lebensphase zwischen regulärer Erwerbs- und Ruhestandsphase - etwa in Form politischer Forderungen - zu generalisieren. Die Situationsdeutungen der an diesem Beschäftigungsverhältnis unmittelbar Beteiligten bestärken eher traditionelle Vorstellungen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter gainful employment; retiree; woman; life career; working life; retirement; Federal Republic of Germany; old age; income
Klassifikation Berufsforschung, Berufssoziologie
Methode deskriptive Studie
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden ; Band 2: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren, Fedor-Stepun-Tagung
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 572-576
ISBN 3-531-12878-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top