Mehr von Jansen, Dorothea

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Gibt es einen Widerspruch zwischen Sozial- und Systemintegration? : theoretische Überlegungen und eine empirische Illustration

Is there a contradiction between social integration and system integration? : theoretical considerations and an empirical illustration
[Konferenzbeitrag]

Jansen, Dorothea

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-138227

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Die soziologische Diskussion von Sozial- und Systemintegration hat sich auf die These der Verdrängung sozial-integrativer Mechanismen durch systemische konzentriert. Hier wird im Widerspruch dazu behauptet, daß Sozial- und Systemintegration einander unter bestimmten Bedingungen eher positiv beeinflussen. Meine These ist, daß zwischen der internen, auf sozialen Abstimmungsmechanismen und zum Teil 'irrationalem' Verhalten der Organisationsmitglieder basierenden Sozialintegration einer Organisation und deren Einpassung und Erfolg in systemischen, interorganisatorischen Netzwerken ein wechselseitiges Bedingungsverhältnis besteht. Eine zentrale Voraussetzung für ein solches positives Bedingungsverhältnis ist das Vorhandensein von Slack in der Organisation. Diese muß über Ressourcenspielräume verfügen, denn nur diese erlauben ein langfristigeres Experimentieren und Lernen der Organisation wie der Organisationsmitglieder. Die Konsequenzen der Ausnutzung der Lernkapazitäten von Organisationen sind allerdings auch gewisse Widersprüchlichkeiten und Auflösungserscheinungen in der Organisation. Diese müssen jedoch dann nicht die Stabilität der Organisationen bedrohen, wenn die Organisation eine Organisationskultur des Multiple Selfs bzw. des Diskontinuitätsakteurs aufbauen kann. Ein gewisses Maß an Slack im Sinne einer Abschwächung von cut-throat-competition dürfte zudem auch Voraussetzung für die erfolgreiche, mehr oder weniger 'systemische' Koordination im Organisationsnetzwerk sein. Insofern impliziert meine These, daß sich im Gegensatz zur Verdrängungsthese eher eine Zunahme sozialintegrative Prozesse und deren Ausdehnung auch auf die Ebene der interorganisatorischen Koordination konstatieren läßt. Dieses wechselseitige Bedingungsverhältnis von interner Sozialintegration und externer Systemintegration soll empirisch am Beispiele der Forschung von zwei Chemieunternehmen aus verschiedenen nationalen Kontexten demonstriert werden." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter organization; social integration; system; integration; organizational development; organizational structure; network; interaction; trust; chemical industry; Federal Republic of Germany; Great Britain; large-scale enterprise
Klassifikation Organisationssoziologie, Militärsoziologie
Methode deskriptive Studie; empirisch; empirisch-qualitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden ; Band 2: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren, Fedor-Stepun-Tagung
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 673-676
ISBN 3-531-12878-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top