Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Vertrauen in Institutionen als Voraussetzung für Wirtschaftsentwicklung? : eine Analyse am Beispiel ausgewählter Staaten Südosteuropas

Trust in institutions as a precondition for economic development? An analysis of selected South-East European countries
[Zeitschriftenartikel]

Beinstein, Barbara; Bittner, Marc; Ehs, Tamara; Hudler-Seitzberger, Michaela; Stromberger, Christian

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-164377

Weitere Angaben:
Abstract 'Ausgangspunkt des Artikels ist die Beobachtung, dass viele europäische Transformationsstaaten trotz erfolgter Systemumstellung auf politischer und wirtschaftlicher Ebene nach wie vor mit gravierenden Problemen konfrontiert sind. Es stellt sich daher die Frage, warum sich die nutzbringenden Wirkungen des Marktes in diesen Ländern bislang nicht entfalten konnten. Die Hypothese der AutorInnen lautet, dass dies zumindest partiell auf mangelndes Vertrauen der Bevölkerung in die bestehenden Institutionen zurückzuführen ist. Ausgehend von den Erkenntnissen der Neuen Institutionenökonomie werden im ersten Teil des Beitrags - nach einer Definition der zentralen Begriffe - die für die Fragestellung relevanten theoretischen Zusammenhänge erläutert. Im zweiten Teil des Artikels werden diese einer empirischen Überprüfung unterzogen. Die Analyse zeigt, dass sowohl die interviewten ExpertInnen als auch die Ergebnisse der Korrelationsanalyse die im theoretischen Teil erarbeiteten Zusammenhänge zumindest teilweise bestätigen: Eines der vorrangigen Ziele jeder Wirtschaftspolitik in Transformationsstaaten sollte sein, das Vertrauen der Bevölkerung in Institutionen nachhaltig zu stärken.' (Autorenreferat)

'As a point of departure for this article serves the observation that several European transformation countries still are confronted with serious problems, even though political and economic systems changes already were implemented. This leads to the question, why the beneficial effects of the market could not evolve in these countries so far. The authors' hypothesis claims that this, at least partially, can be ascribed to a lack of public trust in the existing institutions. Leveraging ideas and concepts of New Institutional Economics at the beginning of the article, and after defining the key terms, the relevant theoretical interrelations of the research question are explained in greater detail. The second part of the article applies an empirical check of these interrelations. The analysis shows that to a certain degree the interviewed experts as well as the results of the correlation analysis confirm the theoretically conceptualized interrelations. Therefore, one of the primary objectives for economic policy in transition countries should be a sustainable consolidation of public trust in institutions.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter developing country; economic policy; post-socialist country; Southeastern Europe; corruption; economic development (on national level); Macedonia; Europe; institution; confidence; institutional economics; Serbia
Klassifikation Wirtschaftssoziologie
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie; empirisch; empirisch-qualitativ; empirisch-quantitativ; Theorieanwendung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Seitenangabe S. 7-33
Zeitschriftentitel SWS-Rundschau, 46 (2006) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top