Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Distributive justice in international environmental policy : theoretical foundation and exemplary formulation

Verteilungsgerechtigkeit in der internationalen Umweltpolitik : theoretische Fundierung und exemplarische Formulierung
[Arbeitspapier]

Helm, Carsten; Simonis, Udo E.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-116035

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "Proceeding on a limited number of general, widely accepted equity criteria, the authors develop a proposal for distributing common resources. In particular, the proposed fair division mechanism is individually rational, envyfree, Pareto-efficient and satisfies the stand alone test, which follows as a minimum requirement from the resource and population monotonicity criteria. Applied to international climate policy, the thrust of this proposal is that the South should initially be fully compensated by the North for the greenhouse gas abatement measures it is to undertake as a result of efficiency considerations. When the Kyoto Protocol is ratified, the proposal developed could become part of the distributive mechanism of a fair and effective climate policy." (author's abstract)

"Aufbauend auf einer bestimmten Anzahl allgemeiner, weitgehend akzeptierter Kriterien von Verteilungsgerechtigkeit (distributive justice) werden in diesem Beitrag Vorschläge zur gerechten Verteilung grenzüberschreitender, gemeinsamer Ressourcen untersucht. Insbesondere geht es den Autoren um die Entwicklung eines fairen Verteilungsmechanismus, der den Kriterien der Neidfreiheit, der individuellen Rationalität, der Ressourcen- und Populationsmonotonität und des sogenannten Stand-alone-Nutzens entspricht. Angewandt auf die internationale Klimapolitik ergibt sich, daß der Süden (die Entwicklungsländer) für die Kosten der Reduzierung seiner Treibhausgase seitens des Nordens (der Industrieländer) voll kompensiert werden sollte - wenn es um die globale Umsetzung des Effizienzgedankens geht." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter environmental policy; international politics; international cooperation; distribution structure; justice; costs; distribution; resources; climate change; greenhouse effect; developing country; industrial nation
Klassifikation Volkswirtschaftslehre; Ökologie und Umwelt
Methode Grundlagenforschung; Theoriebildung
Freie Schlagwörter Treibhausgas; Reduzierung
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2000
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 17 S.
Schriftenreihe Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Technik - Arbeit - Umwelt, Forschungsprofessur Umweltpolitik, 00-404
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top