Mehr von Konrad, Kai A.

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Inverse campaigning

Inverse Wirkungen von Kampagnen
[Arbeitspapier]

Konrad, Kai A.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-113078

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "It can be advantageous for an office motivated party A to spend effort to make it public that a group of voters will lose from party A's policy proposal. Such effort is called inverse campaigning. The inverse campaigning equilibria are described for the case where the two parties can simultaneously reveal information publicly to uninformed voters. Inverse campaigning dissipates the parties' rents and causes some inefficiency in expectation. Inverse campaigning also influences policy design. Successful policy proposals hurt small groups of voters who lose much and do not benefit small groups of voters who win much." (author's abstract)

"Die Arbeit untersucht die Anreize von politischen Parteien (oder Kandidaten), Wähler oder Wählergruppen und die Öffentlichkeit gezielt über die Wirkung der konkurrierenden Wahlprogramme zu informieren. In der Arbeit wird gezeigt, dass es für eine Partei A vorteilhaft sein kann, öffentlich darüber zu informieren, dass eine bestimmte Wählergruppe Nachteile erleidet, wenn das Programm der Partei A umgesetzt wird. Solche Informationsaktivitäten werden 'inverse campaigning' genannt. Die Arbeit bestimmt die Gleichgewichte, in denen die konkurrierenden Parteien beide inverse campaigning betreiben, und bestimmt die Wohlfahrtsverluste, die durch diese Aktivitäten verursacht werden. Ferner werden die Konsequenzen aus diesen Aktivitäten für den Zuschnitt erfolgreicher Wahlprogramme beschrieben." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter political communication; politics; party; voter; election campaign; political program; information-seeking behavior; information brokerage; campaign; implementation; effect
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Methode Grundlagenforschung; Theoriebildung
Freie Schlagwörter Wahlprogramm
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2002
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 17 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Markt und politische Ökonomie, 02-29
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top