Mehr von Krähmer, Daniel

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Learning and self-confidence in contests

Lernen und Selbstvertrauen in Wettkämpfen
[Arbeitspapier]

Krähmer, Daniel

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-111860

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "The paper studies a repeated contest when contestants are uncertain about their true abilities. A favourable belief about one's own ability (confidence) stimulates effort and increases the likelihood of success. Success, in turn, reinforces favourable beliefs. We consider a specific example in which this reinforcement mechanism implies that, with positive probability, players fail to learn their true abilities, and one player may eventually win the contest forever. As a consequence, persistent inequality arises, and the worse player may eventually prevail. Furthermore, confidence is self-serving in that it increases a player's utility and the likelihood to be the long-run winner." (author's abstract)

"Das Papier betrachtet einen wiederholten Wettkampf, in dem die Wettkämpfer ihre wahren Fähigkeiten nicht kennen. Wettkämpfer mit einer hohen Einschätzung ihrer eigenen Fähigkeiten (Selbstvertrauen) zeigen eine höhere Einsatzbereitschaft und haben damit bessere Erfolgsaussichten. Umgekehrt verstärken Erfolge das Selbstvertrauen. Wir betrachten ein einfaches Beispiel, in dem dieser sich selbst verstärkende Effekt dazu führt, dass die Spieler mit positiver Wahrscheinlichkeit über ihre wahren Fähigkeiten im Ungewissen bleiben, und dass ein Spieler schließlich für immer als Sieger aus dem Wettkampf hervor- geht. Als Folge ergeben sich dauerhafte Ungleichheiten, wobei es der tatsächlich unfähigere Spieler sein kann, der langfristig überlegen ist. Darüber hinaus zeigt sich, dass Selbstvertrauen sowohl den Nutzen eines Spielers als auch die Erfolgswahrscheinlichkeit, der schließlich überlegene Spieler zu sein, erhöht." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter learning; social actor; self-assurance; match; motivation; self-assessment; success; self-image; disposition
Klassifikation Allgemeine Psychologie; Freizeitforschung, Freizeitsoziologie
Methode empirisch
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2003
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 34 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Märkte und Politik, Abteilung Marktprozesse und Steuerung, 2003-10
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top