Mehr von Bender, Gerd

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Innovation in low-tech-considerations based on a few case studies in eleven European countries

Innovation in Low-Tech - Überlegungen basierend auf Fallstudien in elf europäischen Ländern
[Forschungsbericht]

Bender, Gerd

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-109813

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Technische Universität Dortmund, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Fachgebiet Soziologie Lehrstuhl Wirtschafts- und Industriesoziologie
Abstract Der Beitrag befasst sich aus techniksoziologischer Sicht mit dem Aspekt der Innovation in Low-tech-Industrien. In das Thema einführend erfolgt zunächst eine Erörterung des so genannten linearen Modells, wonach sich das Fundament technologischer Innovationen in drei Phasen unterteilen lässt: Die Basisforschung, die Anwendung der gewonnenen Erkenntnisse sowie die Entwicklung und Implementierung technischer Prozeduren. Dieser Annahme hält der Autor eine Konzeptionalisierung von nicht-wissenschaftlich basierter Innovation entgegen. Im Rahmen der entsprechenden Argumentationslinie wird eingangs auch der Schlüsselbegriff 'Innovation' näher bestimmt. Das empirische Fundament der Ausführungen bilden die Ergebnisse einer Reihe von Fallstudien aus elf europäischen Ländern, die einem europäischen Forschungsprojekt zu Low-tech-Industrien (PILOT) entstammen. Hierbei gliedern sich die Erkenntnisse und ihre Diskussion in die folgenden Aspekte: (1) Innovationshäufigkeit, (2) die Relevanz der formalen Forschung und Entwicklung, (3) Verbindung zwischen Produkt- und Prozessinnovation, (4) der formalisierte Grad von Innovation und damit zusammenhängende Aktivitäten sowie (5) das Ausmaß der Relevanz von Wissen und Kompetenz für die Innovation. In einer abschließenden Schlussfolgerung wird im Hinblick auf die Analyse nicht-wissenschaftlicher Innovationsprozesse insbesondere auf die Form und den Umfang der Verbindung von Wissen und den Akteuren hingewiesen. (ICG2)

It would certainly be absurd to deny the relevance of high-tech industries for countries such as the members of the European Union. But one implicit basic assumption of the policy concept just outlined is rather problematic nevertheless. Namely the hypothesis that the ultimate source for innovation is scientific research and high-technology. This idea is disturbingly close to the linear Model criticised above. It simply overlooks that a good share of technical innovations are not triggered by new scientific findings - persumably the majority of innovations. [Autorenreferat]
Thesaurusschlagwörter technical development; innovation; innovation potential; innovator; technology; innovation research; technological progress; knowledge; research and development; enterprise; Europe; competence; product; product design
Klassifikation Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie; Technikfolgenabschätzung
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2004
Erscheinungsort Dortmund
Seitenangabe 16 S.
Schriftenreihe Soziologische Arbeitspapiere, 6
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top