Mehr von Schlichte, Klaus
Mehr von Afrika Spectrum

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Was kommt nach dem Staatszerfall? : die Gewaltordnungen in Uganda seit 1986

What comes after the collapse of states? : power systems in Uganda since 1986
[Zeitschriftenartikel]

Schlichte, Klaus

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-106672

Weitere Angaben:
Abstract 'Am Beispiel der jüngeren Geschichte Ugandas untersucht dieser Beitrag die Probleme der Staatsbildung unter globalisierten Bedingungen. Nach Jahren des Bürgerkriegs und politischer Instabilität hat dort die 'National Resistance Army' 1986 begonnen, staatliche Herrschaft wieder zu errichten. Die These dieses Beitrags ist, dass das Ergebnis dieser Bemühungen selbst unter einer ambitionierten politischen Führung nicht dem ähnelt, was klassische Theorien als Staatlichkeit beschreiben. Die internen Dynamiken und der äußere Druck engen den Handlungsraum so ein, dass es zu einer Bifurkation von Sicherheitssystemen kommt. Sicherheit wird entweder kommunalisiert oder kommerzialisiert, und dieser Mechanismus vermindert die Chancen einer Monopolisierung der Gewalt zusätzlich.' (Autorenreferat)

'This article takes Uganda's recent history as an exemplar in order to assess problems within processes of state-building under current global conditions. After years of civil war and political turmoil, Uganda's 'National Resistance Army' began in 1986 to re-establish a functioning state. The author maintains that even under a willing leadership there is little chance that the result of this process is statehood as it is conceived by social and political theory. Both internal dynamics and external pressures narrowed the scope of possible action and caused a bifurcation of security as state rulers react to continuing threats by the delegation of violence. Security is either commercialised or communalised, a mechanism that further diminishes the chances of monopolizing the means of violence.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter developing country; East Africa; Africa; Africa South of the Sahara; English-speaking Africa; violence; Uganda; military; national state; civil war; police; domestic security; globalization; judiciary; commercialization; militarization; privatization; founding of a state; failed state
Klassifikation Friedens- und Konfliktforschung, Sicherheitspolitik
Methode deskriptive Studie
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 83-113
Zeitschriftentitel Afrika Spectrum, 40 (2005) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top