Mehr von Probst, Peter
Mehr von Afrika Spectrum

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Betwixt and between : an anthropologist's perspective on the history of African Studies in Germany

Dazwischen : eine anthropologische Sicht auf die Geschichte der Afrikastudien in Deutschland
[Zeitschriftenartikel]

Probst, Peter

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-104747

Weitere Angaben:
Abstract Der Übersichtsartikel erörtert aus einer anthropologischen Perspektive die Geschichte der Afrikastudien in Deutschland. Dabei orientieren sich die Ausführungen an der Annahme, dass die spezifischen Streitfragen die bekannten Merkmale der Ethnizität widerspiegeln, deren Dynamik auch in der Untersuchung der akademischen Gruppenidentität festgestellt werden kann. Dem gemäß wird die Entwicklung der Afrikastudien in Anbetracht der sich wandelnden Beziehungen unter und zwischen den verschiedenen konstituierenden Segmenten des Forschungsfeldes untersucht. Dazu stellt der Autor fest, dass der eigentümliche Status des 'Dazwischen-Seins' deutscher Afrikastudien unter dem Einfluss von Großbritannien und Frankreich der Forschung in Deutschland eine Sonderposition gegenüber den übrigen europäischen Afrikastudien verleiht. Die Erläuterung beginnt mit einer Skizzierung der Anfänge afrikanischer Studien in Deutschland während der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Das zweite Kapitel beschreibt die Zeitspanne zwischen den beiden Weltkriegen, die so genannte 'klassische Periode' deutscher Forschung zu Afrika. Im Anschluss folgt die Weiterentwicklung der Disziplin vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur deutschen Wiedervereinigung. Das vierte und fünfte Kapitel liefern einen Überblick zu den gegenwärtigen Entwicklungen und informieren über die zukünftige Rolle deutscher Afrikastudie im europäischen Kontext. (ICG2)

'The present essay aims to contextualize the recent debate of African Studies in Germany in a wider comparative and historical framework. Taking up an anthropological perspective it is argued that the specific issues in question mirror the well known features of ethnicity whose dynamics can be identified in the study of academic group identity as well. In order to substantiate this argument the essay explores the development of African studies in Germany with respect to the shifting relationships among and between the various segments constituting the field. It is concluded that its peculiar status of being 'betwixt and between' the two major spheres of British and French influence has all the potential to ensure German research a privileged position vis à vis the other players in the European league of African studies.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter Africa; historical development; anthropology; Federal Republic of Germany; linguistics; ethnology; Europe; field research; scientist; research approach; research topic; research practice; research status; scientific character; future perspective; ethnicity
Klassifikation Ethnologie, Kulturanthropologie, Ethnosoziologie
Methode deskriptive Studie; historisch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 403-427
Zeitschriftentitel Afrika Spectrum, 40 (2005) 3
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top