Mehr von Baker, Bruce
Mehr von Africa Spectrum

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Cape Verde: marketing good governance

Kap Verde: die Vermarktung von Good Governance
[Zeitschriftenartikel]

Baker, Bruce

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:18-4-1291

Weitere Angaben:
Abstract Faced with a lack of natural resources Cape Verde has made good governance one of its most marketable products. Running parallel to the institutionalisation of democratic politics there has been an overhaul and growing sophistication in public administration, though certain weaknesses persist. This report argues that it is reform and improvement in this area in particular that has enabled this small island state to punch above its weight and achieve remarkable social, economic and political results. But will the successful formula of the past decade prove sufficient for the future? Poverty and unemployment have by no means been conquered. Much of the economic growth has been based in the tourist sector and the government is well aware of the dangers of over-reliance on a single industry. Cape Verde’s midway location between South America and Europe and its increasing international transport connections will continue to offer advantages to drug traffickers. The next few years of the world financial crisis will show whether marketing good governance is enough and whether this is the model for small resource developing states.

Der Inselstaat Kap Verde hat seine Anstrengungen zu guter Regierungsführung (Good Governance) erfolgreich demonstriert. Parallel zur Institutionalisierung demokratischer Regierungsstrukturen wurde die Verwaltung reformiert und modernisiert, wenn auch immer noch Problembereiche erkennbar sind. Der Autor sieht insbesondere in den politischen und administrativen Reformen den Hintergrund für die erfolgreiche soziale, wirtschaftliche und politische Entwicklung dieser kleinen Inselrepublik. Aber wird dieses Rezept, das im vergangenen Jahrzehnt seine Wirksamkeit beweisen konnte, auch in Zukunft ausreichend sein? Armut und Unterbeschäftigung sind keineswegs besiegt. Ein Großteil des Wirtschaftswachstums basiert auf dem Tourismussektor; die Regierung ist sich der Gefahr wohl bewusst, die in zu großer Abhängigkeit von einem einzigen Wirtschaftszweig liegt. Die geographische Lage der Inseln auf dem Weg von Südamerika nach Europa und die zunehmenden internationalen Transportverbindungen werden weiterhin von Drogenhändlern benutzt. Die kommenden Jahre der Weltfinanzkrise werden erweisen, ob das bisherige Erfolgsrezept Good Governance als Modell für Entwicklungsländer mit geringen eigenen Ressourcen gelten kann.
Thesaurusschlagwörter Cape Verde; West Africa; democracy; good governance; political development; social change; economic development (on national level); institutionalization; public administration; reform; poverty; underemployment; tourism; national state; economy; society
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Methode deskriptive Studie
Freie Schlagwörter Political science; State; Economy; Society; Politische Wissenschaft; Cape Verde; 2006-2009
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2009
Seitenangabe S. 135-147
Zeitschriftentitel Africa Spectrum, 44 (2009) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top