Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Sensible Inselökonomie im Pazifik : politische Instabilität und ethnische Koexistenz als Determinanten für die Wirtschaftsentwicklung in Fiji

[Sammelwerksbeitrag]

Faust, Heiko; Winter, Johannes

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-7858

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Arbeitsgemeinschaft für Pazifische Studien
Abstract Fiji gehört zu den kleinen Inselökonomien im Pazifik, die von wenigen Exportprodukten sowie vom Tourismus abhängig sind. Offenkundig ist die hohe Sensibilität, mit der einzelne Wirtschaftszweige wie der Tourismus auf innenpolitische Spannungen reagieren. In den Jahren 1987 und 2000 kam es infolge von zwei Staatsstreichen zum Einbruch der Touristenankünfte in Fiji. Nach Angaben von ABC RADIO AUSTRALIA reduzierten sich die Einnahmen der fijianischen Fluggesellschaft Air Pacific im Jahr 2000 um mehr als 9,5 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr. Vor dem allmählich aufkommenden Fremdenverkehr war in Fiji die Zuckerwirtschaft lange Zeit der bedeutendste Wirtschaftszweig, wobei sie bis heute von Vergünstigungsklauseln im Zugang zu den internationalen Märkten, insbesondere nach Europa, abhängig ist. Die wichtigsten Wirtschaftssektoren sind mittlerweile die Textil- und Bekleidungsindustrie sowie der Tourismus. Aufgrund der Kleinräumigkeit des Landes, der relativ geringen Bevölkerungszahl und der wenig diversifizierten Wirtschaftsstruktur sind Veränderungen in einer dieser dominierenden Säulen der fijianischen Wirtschaft unmittelbar im sozialen Gefüge spürbar. Die Gesellschaft Fijis wird durch ethnische Koexistenz bestimmt, d.h. von einem residenziellen und sozioökonomischen Nebeneinander der wichtigsten Bevölkerungsgruppen des Landes. Das sind einerseits die einheimischen bzw. indigenen Fijianer, andererseits die indischstämmigen bzw. Indo-Fijianer. Diese Entwicklung zueiner Parallelgesellschaft wird partiell und temporär durchbrochen von sozialen Interaktionen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Dennoch bleiben die ethnischen Trennungslinien evident, was anhand des Wirtschaftssystems Fijis verdeutlicht werden kann.
Thesaurusschlagwörter Melanesia; tourism; political development; historical development; branch of the economy; food and luxury products industry; integration; textile industry; ethnic conflict; political stability; ethnic group; Indian; social structure
Klassifikation Ethnologie, Kulturanthropologie, Ethnosoziologie; Politikwissenschaft; Wirtschaftssektoren
Methode deskriptive Studie; Dokumentation
Freie Schlagwörter Desintegration; Inselstaaten; Zuckerwirtschaft; Südpazifik; Fiji (Fischi)
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Fragile Inselwelten: Tourismus, Umwelt und indigene Kulturen
Herausgeber Waibel, Michael; Kreisel, Werner; Thimm, Tanja
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Verlag Horlemann
Erscheinungsort Bad Honnef
Seitenangabe S. 119-133
Schriftenreihe Pazifik Forum, 9
ISBN 3-89502-204-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top