Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Lernende Politik : Advocacy-Koalitionen und politischer Wandel am Beispiel der Gentechnologiepolitik

Learning politics: advocacy coalitions and political change, using genetic engineering as an example
[Monographie]

Bandelow, Nils C.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-6696

Weitere Angaben:
Abstract Die politikwissenschaftliche Theorie erweitert ihren Horizont: Während in den siebziger und frühen achtziger Jahren inhaltliche Politikergebnisse noch weitgehend als Resultat von Machtkämpfen von Interessengruppen interpretiert wurden, wendet sich die Aufmerksamkeit mehr und mehr der Tatsache zu, dass sich auf Seiten maßgeblicher Akteure auch politische Überzeugungen verändern können. Eine moderne Politikfeldanalyse muss mithin erklären, auf welche Weise politischer Wandel durch Einstellungswandel zustande kommt und welche Rolle Informationen dabei spielen, ob und wann politische Akteure ihre bisherigen Überzeugungen nicht mehr als adäquat ansehen, kurz: wie und wodurch sie lernen. Das Buch entwickelt auf Grundlage des aus der kalifornischen Policy-Analyse stammenden Advocacy-Koalitionsansatzes eine interpretative Lerntheorie politischen Wandels. Sie besagt im Kern, dass langfristiger Wandel auf Lernprozesse zurückgeführt werden kann, während die soziale Einbindung politischer Akteure einen nennenswerten kurzfristigen Wandel durch Lernen eher unwahrscheinlich macht. Diese Annahmen werden anhand der Gentechnologiepolitik im Zeitraum von 1973 bis in die Gegenwart untermauert.
Thesaurusschlagwörter political change; learning theory; genetic engineering; policy on technology; political elite; learning
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Methode empirisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1999
Verlag Ed. Sigma
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 293 S.
ISBN 3-89404-460-8
Status Postprint; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top