Mehr von Laucken, Uwe

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Psyche und Subjekt im Denken antiker Philosophen : heilende Selbstbehandlung und lebensweltliches Sein

[Sammelwerksbeitrag]

Laucken, Uwe

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-6576

Weitere Angaben:
Abstract Die von dem französischen Philosophen P. Hadot beschriebenen Ratschläge antiker Philosophen zur Lebensgestaltung werden hinsichtlich der Frage analysiert, welche Art des Seins der Lebenswelt sie unterstellen. Es werden anthropologische Voraussetzungen, Ziele und Methoden des Heilens erörtert, um daraus lebensweltliche Seinsunterstellungen setzungsanalytisch zu erschließen. Diese Seinsannahmen werden mit phänographischen Aussagen zur Eigenart der Lebenswelt verglichen.
Thesaurusschlagwörter existentialism; worldview; philosophy; phenomenology; psyche
Klassifikation Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsphilosophie, Wissenschaftslogik, Ethik der Sozialwissenschaften; Philosophie, Theologie
Methode wissenschaftstheoretisch
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Neue Wege der Psychologie: eine Wissenschaft in der Veränderung
Herausgeber Hoefert, Hans-Wolfgang; Klotter, Christoph
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1994
Verlag Asanger
Erscheinungsort Heidelberg
Seitenangabe S. 231-247
ISBN 3-89334-253-2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top