Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


"Bevölkerungsgeschichte" in der frühen Bundesrepublik Deutschland : konzeptionelle und institutionengeschichtliche Aspekte ; Erich Keyser und Wolfgang Köllmann im Vergleich

"Population history" in the early years of the Federal Republic of Germany : conceptional and institutional history aspects; comparison of Erich Keyser and Wolfgang Köllmann
[Zeitschriftenartikel]

Pinwinkler, Alexander

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-62308

Weitere Angaben:
Abstract 'Der Artikel untersucht 'bevölkerungsgeschichtliche' Konzeptualisierungen von Erich Keyser und Wolfgang Köllmann in der frühen Bundesrepublik Deutschland. Publizierte und nicht veröffentlichte Texte dieser beiden Historiker und ihre biografischen Hintergründe und institutionellen Verflechtungen werden analytisch-beschreibend und vergleichend in den Blick genommen. Dabei soll deutlich gemacht werden, dass 'Bevölkerungsgeschichte' eine spezifische soziale Praxis bildete, in der 'Volksforscher' und Historiker (wie z.B. Keyser), die bereits vor 1945 in 'völkischen' Diskursen der Historiografie aktiv gewesen waren, teils mit jüngeren Wissenschaftlern interagierten und dabei eine ethnozentrische, teils rassenanthropologisch orientierte Variante von 'Bevölkerungsgeschichte' zu tradieren suchten. Demgegenüber bauten Historiker (wie z.B. Köllmann), die ihre Laufbahn erst nach 1945 begannen, ihre Arbeiten zwar häufig auf 'makrostrukturellen' Traditionen deutscher Bevölkerungswissenschaften auf. Gerade Köllmann aber trug, begünstigt durch seine internationalen Kontakte, maßgeblich zu einer begrenzten methodologischen Öffnung der historischen Bevölkerungsforschung bei. Den theoretischen Rahmen des deutschen Nationalstaats, auf dem sein Zugang zu 'Bevölkerungsgeschichte' beruhte, behielt er, wie im Artikel gezeigt wird, im Wesentlichen bei.' (Autorenreferat)

'The article deals with concepts of 'Population History' (Bevölkerungsgeschichte) by Erich Keyser and Wolfgang Köllmann in the early German Federal Republic. Based on their publications and non-published texts, and by describing and comparing their biografical and institutional backgrounds, it is shown that 'Population History' constituted a specific social practice of West German population researchers. Historians such as Erich Keyser, who was known as a Volksforscher before 1945, tried to resume a specific ethnocentrical and anthropological paradigm of 'Population History' in the 1950ies, partly by interaction with younger researchers. Other historians, such as Wolfgang Köllmann, who began his career after 1945, continued 'macrostructural' traditions of German population research. His theoretical framework was substantially built on the German national state. Beyond that, it is shown that Köllmann, who benefited from his international contacts, gradually contributed to open German 'Population History' methodologically.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter population; population development; Federal Republic of Germany; demography; historian; historical analysis; conception; nation state; comparison; people; scientist
Klassifikation Bevölkerung; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Seitenangabe S. 64-100
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 31 (2006) 4
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top