Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Moldova and the Transnistrian conflict

Moldawien und der Transnistrian-Konflikt
[Zeitschriftenartikel]

Vahl, Marius; Emerson, Michael

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-61961

Weitere Angaben:
Abstract Der Transnistrien-Konflikt entstand mit dem Zerfall der UdSSR Ende der 1980er Jahren. Beide Konfliktparteien konnten sich bislang auf keinen der von den internationalen Vermittlern Russland, Ukraine und OSZE unterbreiteten Vorschläge einigen. Die Rolle der EU war in den ersten zehn Jahren des Konflikts vernachlässigbar; dies hat sich aber jüngst im Zuge einer zunehmenden Europäisierung und EU-Orientierung des politischen Denkens in Moldawien geändert. Die Enttäuschung über die bisherigen Verhandlungen hat in Moldawien unabhängig von einer Lösung des Transnistrien-Konflikts Stimmen laut werden lassen, die sich für eine Europäisierung Moldawiens aussprechen. Demgegenüber ist das Engagement der EU in Transnistrien negativ aufgenommen worden. Auch Meinungsunterschiede zwischen den internationalen Vermittlern sind lauter geworden. So missbilligt Russland die 'Einmischung' des Westens und das wachsende Engagement der EU. (ICEÜbers)

'The Transnistrian conflict emerged with the dissolution of the Soviet Union in the late 1980s. The two sides have been unable to agree on any of the proposals tabled by the international mediators, Russia, Ukraine and the OSCE. The EU played a negligible role during the first decade of the Transnistrian conflict, but has recently become more engaged. This was preceded by a growing emphasis on the EU and Europeanization in Moldovan political discourse. Disillusionment with the negotiating format has grown in Moldova, increasing support for Europeanization of Moldova independently of the settlement of the conflict. The EU engagement has led to a growing resentment towards the EU in Transnistrian political discourse. Differences among the major external actors have become more pronounced, with Russia disapproving of the 'interference' of the West and the growing engagement of the EU.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Russia; secession; declaration of independence; Moldavia; Ukraine; EU; OSCE; USSR successor state; post-socialist country
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik; Friedens- und Konfliktforschung, Sicherheitspolitik
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2004
Seitenangabe 29 S.
Zeitschriftentitel JEMIE - Journal on ethnopolitics and minority issues in Europe (2004) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top