Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Zurück ins Mittelalter? : westfälische Souveränität als nationalstaatliche Monopolisierung der Außenpolitik ; historische Entwicklung und Unterschiede in den Bundesstaaten Deutschland, Österreich und der Schweiz

Back to medieval times? : Westphalian sovereignty as national executive's monopoly in foreign affairs ; long term historical change and different paths in Germany, Austria and Switzerland
[Zeitschriftenartikel]

Blatter, Joachim

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-60054

Weitere Angaben:
Abstract 'Der Aufsatz untersucht die historische Entwicklung der rechtlichen Regelungen im Bereich der außenpolitischen Kompetenzen in den Föderalstaaten Deutschland, Schweiz und Österreich seit dem Westfälischen Frieden von 1648. Die aktuellen Diskussionen zur Außenpolitik von subnationalen Einheiten werden dadurch in einen längeren historischen Kontext gestellt. Zumindest in Bezug auf den strukturellen Indikator 'Monopolisierung der gate-keeper-Position zwischen Innen- und Außenpolitik durch die nationalstaatlichen Exekutiven' zeigt sich, dass die aktuellen Thesen von einem Wandel des Westfälischen Systems souveräner, territorial exklusiver Nationalstaaten und einer Entwicklung zurück zum mittelalterlichen System überlappender Herrschaften wenig Bestätigung finden. Die vergleichende Untersuchung verdeutlicht aber auch, dass sowohl beim Übergang von der mittelalterlichen zur modernen Ordnung wie auch bei den aktuellen Veränderungstendenzen bereits bei so 'verwandten' Staaten wie Deutschland, Österreich und der Schweiz erhebliche Unterschiede in Bezug auf die Dauer und die Stabilität des nationalstaatlichen Monopols in der Außenpolitik festzustellen sind.' (Autorenreferat)

'The article provides a two-dimensional comparison of national rules concerning the distribution of competencies among national and sub-national administrations in the field of foreign affairs in the federal states of Germany, Switzerland and Austria. A first comparative dimension is the development over time. Starting with the Peace of Westphalia in 1648 three stages are differentiated in all three countries - before the national monopoly in foreign affairs, during the uncontested time of a national monopoly and current challenges to the monopoly. An uncontested monopoly in foreign affairs indicates the strength of the gate-keeper-position of the national executives between the international and the domestic political realms. The existence of such a gate-keeper-position is a basic structural feature of the modern political system of sovereign nation states ('the Westphalian Order'). In terms of general changes over time, the study shows only weak support for the hypothesis that we are currently witnessing a massive change in the Westphalian Order and a 'return to medieval times' with multiple and overlapping authorities in international affairs. The comparison between the three countries reveals remarkable differences in respect to duration and uncontested stability of the national monopoly in the field of foreign affairs. The specific paths of transformation from the medieval order to the modern order in the various nation states influences clearly the strength of the current challenges to the monopoly of the national executives in foreign affairs.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter foreign policy; federal authority; Federal Republic of Germany; federal state; German Federation; German Reich; Third Reich; federalism; historical development; nation state; Austria; Austria-Hungary; Switzerland; Weimar Republic (Germany, 1918-33); Peace of Westphalia (1648); Second Republic
Klassifikation Staat, staatliche Organisationsformen; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur; internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik; allgemeine Geschichte
Methode deskriptive Studie; historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2002
Seitenangabe S. 337-361
Zeitschriftentitel Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft, 31 (2002) 3
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top