Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Expect the unexpected : social asistance dynamics of single or unemployed parents in Germany and the U.S.

Erwarte das Unerwartete: Sozialhilfedynamik von alleinstehenden und arbeitslosen Eltern in der Bundesrepublik Deutschland und den USA
[Arbeitspapier]

Bohrhardt, Ralf; Leibfried, Stephan

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-57589

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Bremen, SFB 186 Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf
Abstract "This working paper describes how different poverty policies influence the risk, the duration, and the dynamics of Social Assistance receipt by families. They compare the performance of means-tested income support policies addressed to families with children in Germany and the U.S.A. They rely on two sets of longitudinal administrative data for each country. The somewhat counter-intuitive results may be summarized as follows: In the U.S. lone or unemployed parents who did not leave Social Assistance in their first year of receipt stay on the rolls longer and more continuously than they do in Germany's more generous welfare state. Some selection effects are analyzed to account for these differences. Time related multi-variate analysis shows significant regional disparities in both countries. It also points to the importance of social stratification and labor market characteristics for the found differences."

Die international vergleichende Studie arbeitet heraus, daß und wie unterschiedliche Sozial- und Armutspolitiken das Risiko, die Dauer und die Dynamik des Empfangs von Sozialhilfe beeinflussen. Verglichen werden dazu die Transferleistungen an Familien in der Bundesrepublik Deutschland (Bremen) und den USA im Zeitraum von 1989 bis 1996 mittels einer Längsschnittanalyse der Daten von zwei Gemeinden. Das kontraintuitive Resultat der Untersuchung läßt sich wie folgt zusammenfassen: In den USA bleiben alleinstehende und/oder arbeitslose Eltern wesentlicher länger von staatlichen Hilfeleistungen als in der Bundesrepublik Deutschland abhängig, wenn es ihnen nicht gelingt, im Laufe eines Jahres diesen Status zu verändern. Insgesamt betont die Studie die Bedeutung der sozialen Schichtung und der Arbeitsmarktmerkmale für Sozialhilfeempfänger. (pre)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; United States of America; social policy; poverty; social assistance; transfer payments; family policy; unemployment; class-specific factors; labor market; Bremen; international comparison; occupational research; occupational sociology; social status; change of status; life career; interdisciplinary research; social research
Klassifikation soziale Sicherung; Familienpolitik, Jugendpolitik, Altenpolitik; soziale Probleme
Methode empirisch
Freie Schlagwörter Sonderforschungsbereich 186; DFG-Projekt; Statuspassagen; Risikolagen; Lebensverlauf; Lebenslaufforschung; Biografieforschung; Erwerbsbiografie; Arbeits(markt-)soziologie; Sozialpolitikforschung; Längsschnitt
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 1999
Erscheinungsort Bremen
Seitenangabe 38 S.
Schriftenreihe Arbeitspapier / Sfb 186, 56
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top