Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


The educational system as a marriage market : a longitudinal analysis of marriage in the life course

Das Bildungssystem als Heiratsmarkt: eine Längsschnittanalyse der Wahl von Heiratspartnern im Lebenslauf
[Arbeitspapier]

Blossfeld, Hans-Peter; Timm, Andreas; Dasko, Faith

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-57536

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Bremen, SFB 186 Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf
Abstract "In this paper, spouse selection in the life course of single German men and women is reconstructed step by step and marriage behavior of a series of birth cohorts in the last 50 years is compared. The study primarily concerns the way in which young men and women pool their educational resources at their first marriage. It becomes apparent that in the course of educational expansion in West Germany the educational system constitutes an increasingly important marriage market. From birth cohort to birth cohort intragenerational educational assortative mating has considerably increased, strongly indicating that social structure and social circles have become more exclusive rather than inclusive in the process of modernization."

"Die allgemeine Zielsetzung des Teilprojektes B6 innerhalb des SFB 186 ist es, den Zusammenhang zwischen dem Wandel von Haushalten oder privaten Lebensformen und der Veränderung der Lebensläufe der individuellen Haushaltsmitglieder zu analysieren. Dabei stehen die verschiedenen Dimensionen der Lebensläufe der Individuen wie z.B. die soziale Herkunft, der Bildungsverlauf, die Erwerbsbeteiligung, die Berufskarriere und die Einkommensverläufe als Bedingungen und Konsequenzen von Haushaltsveränderungen im Mittelpunkt. Das Teilprojekt B6 konzentriert sich auf verschiedene Statusübergänge auf der Ebene der Haushalte. Der Eintritt in eine Ehe im Lebenslauf von Individuen stellt eine wichtige Statuspassage dar. Dieser Übergang ist zentraler Gegenstand in dieser Arbeit. Die vorliegende empirische Untersuchung rekonstruiert die Wahl von Heiratspartnern im Lebenslauf lediger Männer und Frauen Schritt für Schritt und vergleicht die Heiratsverläufe aufeinander folgender Generationen in den letzten 50 Jahren miteinander. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, in welcher Weise junge Männer und Frauen ihre Bildungsressourcen bei der ersten Heirat kumulieren. Dabei zeigt sich, daß das Bildungssystem im Zuge der Expansion höherer Bildung zu einem wichtigeren Heiratsmarkt geworden ist. Die Bildungshomogamie hat über die Geburtskohorten hinweg intragenerational und intergenerational stark zugenommen, so daß sich die Sozialstruktur und die sozialen Kreise im Modernisierungsprozeß eher geschlossen als geöffnet haben."
Thesaurusschlagwörter education; education system; family formation; social background; labor force participation; occupation; career; income; comparison; historical development; wedding; Federal Republic of Germany; social structure; social status; change of status; life career; family research; gender studies; social psychology; social research; panel
Klassifikation Soziologie von Gesamtgesellschaften; Familiensoziologie, Sexualsoziologie
Methode empirisch
Freie Schlagwörter Sonderforschungsbereich 186; DFG-Projekt; Statuspassagen; Risikolagen; Lebensverlauf; Lebenslaufforschung; Biografieforschung; Längsschnitt
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 1997
Erscheinungsort Bremen
Seitenangabe 44 S.
Schriftenreihe Arbeitspapier / Sfb 186, 46
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top