Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Bäuerliche Eßkultur und die widersprüchliche Einheit von Tradition und Moderne im bäuerlichen Familienbetrieb

Peasant eating habits and the contradictory unity between the traditional and the modern in the peasant family enterprise
[Zeitschriftenartikel]

Hildenbrand, Bruno

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-55895

Weitere Angaben:
Abstract Eine Analyse der Vergesellschaftung der Nahrungsaufnahme und ihrer kulturellen Gestaltung bietet eine Möglichkeit, an einem spezifischen Moment der Gestaltung von Alltagswirklichkeit Veränderungen in der gesellschaftlichen Entwicklung, verstanden als kontinuierlicher Modernisierungsprozeß, insgesamt zu erfassen. Zwei bäuerliche Familien werden im Hinblick auf ihre je spezifische Form, ihren Mittagstisch zu gestalten und damit für ihr gemeinsames Handeln Bedeutungen zu entwickeln, die es tragen, betrachtet. Es geht darum, kultursoziologische Überlegungen zu Besonderheiten des Entwicklungsprozesses eines gesellschaftlichen Teilbereichs, der Landwirtschaft, anzustellen, die material fundiert sind. Dabei wird die widersprüchliche Einheit von Tradition und Moderne anstelle einer linearen Modernisierung herausgearbeitet. Die Veränderungen in der sozialen Organisation der bäuerlichen Familie in diesem Kontext werden diskutiert. Am konkreten Beispiel einer Familie wird dann die Behauptung einer strukturellen Homologie zwischen der widersprüchlichen Einheit von Tradition und Moderne im bäuerlichen Familienbetrieb einerseits und der widersprüchlichen Einheit von egoistischer Bedürfnisbefriedigung und sozialisierender Kraft von gemeinsamen Mahlzeiten andererseits belegt. Die Analyse zeigt, daß jene Familien die auch unter den aktuellen Produktions- und Vermarktungsbedingungen in der Landwirtschaft bereit sind, ihren Hof weiterzuführen, in zwei Typen einteilbar sind: zum einen Familien, die im Stil innovativen Unternehmertums rigoros auf eine industriell betriebene Landwirtschaft setzen; zum anderen bäuerliche Familien, in denen das traditionelle "Denken vom Hofe her" die familienbetriebliche Konzeption bestimmen und die den Modernisierungsprozeß im Dienste der Traditionserhaltung vorantreiben. (RW)
Thesaurusschlagwörter everyday life; popular culture; family; agriculture; socialization; industrialization; nutrition; tradition; culture; farm; farmer; social change; modernization; Federal Republic of Germany; behavior; development; nationalization
Klassifikation Agrarsoziologie; Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie
Methode empirisch
Freie Schlagwörter Essen; Mahlzeit; Tisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1988
Seitenangabe S. 313-323
Zeitschriftentitel Soziale Welt , Sonderband (1988) 6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top