Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Der gemeine Machiavellismus : zur dramatologischen Rekonstruktion erfolgsorientierten Alltagshandelns

Nasty Machiavellism: the dramatological reconstruction of everyday success-oriented actions
[Zeitschriftenartikel]

Hitzler, Ronald

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-53030

Weitere Angaben:
Abstract The deep suspicion of the whole world playing acts be understood as the thematical entry - in close relation to the work of Erving Goffman - to what is meant by a dramatological perspective on human societal life. From this point of view orders of interaction seem like problems on principle for every participant. That means, actors are asked to interpret situations, to select alternatives of action, and to apply schemas of interpretation in a rather permanent way. The fact that this happens quite normally in a most experienced way does not influence the actors need of acting in a strategical manner. This logic of action - that we call 'proto-political' - includes the bright dimension of normal, daily and common machiavellism of human societal life.

Der Autor entwickelt den dramatologischen Ansatz am besonders "dramatischen" Beispiel des "gemeinen Machiavellismus" und seiner Aktionsform, dem protopolitischen Handeln. Machiavelli hat vor allem eine Deskription der impliziten Regeln der politischen Konstruktion von Wirklichkeit geleistet und somit darauf aufmerksam gemacht, daß das menschliche Zusammenleben aus einer Reihe von "Spielen" besteht, die unterschiedlichen Regeln folgen. Kernpunkt der protopolitischen Handlungslogik ist die Erlangung und Sicherung von "Definitionsmacht". Der gemeine Machiavellismus, so zeigt der Autor, markiert die Diskrepanz zwischen offenkundigem Konventionalismus und impliziten, individuellen Definitionsinteressen. Protopolitisches Handeln als Form sozialen Handelns findet auf allen Ebenen des sozialen Zusammenlebens statt. Der dramatologische Ansatz dient mithin nicht der Kritik von Definitionsmacht, sondern deren struktureller "Ent-Deckung" und analytischer Demaskierung. (ICD)
Thesaurusschlagwörter Machiavellianism; action; action theory; everyday life; reality; social actor; power; situation; definition; problem
Klassifikation Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und Schulen, Entwicklung und Geschichte der Soziologie
Methode Grundlagenforschung; Theoriebildung
Freie Schlagwörter Alltagshandeln; Konventionen
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1993
Seitenangabe S. 133-147
Zeitschriftentitel Sociologia Internationalis, 31 (1993) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top