Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Diskontinuität und Berufsbiographie : das Beispiel der Zeitarbeit

Discontinuity and work careers: the example of temporary work
[Zeitschriftenartikel]

Brose, Hanns-Georg; Schulze-Böing, Matthias; Wolrab-Sahr, Monika

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-52818

Weitere Angaben:
Abstract Der Beitrag geht von der Annahme aus, daß sich im Zuge der anhaltenden Krise auf dem Arbeitsmarkt neue Randbelegschaften ausbilden. Am Beispiel der Zeitarbeit werden die Konturen dieser Beschäftigungssegmente hinsichtlich ihrer sozialen und biographischen Konstitutionsmechanismen herausgearbeitet. Es wird gezeigt, daß das Problem der beruflichen und biographischen Diskontinuität eine besondere Relevanz besitzt. Als spezifisch berufsbiographische Probleme von Zeitarbeitnehmer/ innen werden herausgearbeitet: Integration und Reintegration ins Beschäftigungssystem; der Anschluß an schulische und berufliche Bildungsgänge; die Aufrechterhaltung von Beschäftigungsoptionen, die psycho-soziale Verarbeitung von Brüchen. Die Untersuchung verdeutlicht, daß Zeitarbeit gegenüber anderen Randbelegschaftsgruppen und anderen Formen flexibler Beschäftigung ein besonderes Profil aufweist, das charakterisiert wird durch ein vergleichsweise hohes Qualifikationsniveau, einen diskontinuierlichen Arbeitseinsatz und diskontinuierliche Berufsverläufe. Aus dieser spezifischen Verknüpfung von Randständigkeit, Qualifikation und Diskontinuität werden Schlußfolgerungen für allgemeinere Transformations- und Erosionstendenzen im Beschäftigungssystem gezogen. (RW)

This article analyses the import of occupational and biographical factors for the constitution of a 'new peripheral workforce', for which the group of temporary workers is taken as an example. A high percentage of this workforce is considerably highly qualified. Temporary workers are mostly people who want to integrate or reintegrate themselves into the employment system, trying to avoid unemployment. It is shown that discontinuous work-careers are of a specific relevance in this segment. Discontinuities articulate themselves in a high frequency of workplace-changes, problematic passages from education to employment, reentering employment (especially by women after time off for family reasons) and also in processes of professional mobility, which are inherent to this particular form of employment. In this respect, tendencies of occupational de-differentiation and de-qualification are of major importance.
Thesaurusschlagwörter temporary employment; qualification; occupational situation; employment system; social structure; job change; employment relationship; temporary employee; occupation; occupational integration; job history; occupational distribution; vocational education; biography; labor market; continuity
Klassifikation Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen; Arbeitsmarkt- und Berufsforschung; Berufsforschung, Berufssoziologie
Methode empirisch
Freie Schlagwörter Berufsbiographie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1987
Seitenangabe S. 498-521
Zeitschriftentitel Soziale Welt, 38 (1987) 4
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top