Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Entwicklungen im Kartellschadenersatzrecht der Europäischen Union

[Zeitschriftenartikel]

Thiede, Thomas

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-51051-5

Weitere Angaben:
Abstract Verstösst ein Unternehmen gegen das Kartellverbot oder gegen das Verbot des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung, so haben die rechtswidrig Handelnden mit einer grossen Bandbreite möglicher Sanktionen öffentlichrechtlicher aber auch zivilrechtlicher Natur zu rechnen: Kartellrechtliche Schadenersatzklagen durch Private werden immer bedeutender und beherrschen zunehmend die kartellrechtliche Diskussion. Vor dem Hintergrund divergierender Entwicklungen in den europäischen Mitgliedstaaten hat der europäische Gesetzgeber zwecks Ermöglichung der vollständigen Schadenskompensation von Kartellbetroffenen und zur Koordinierung zwischen behördlicher und privater Kartellrechtsdurchsetzung die Richtlinie 2014/104/EU1 vorgelegt, welche die Europäischen Mitgliedstaaten in nationales Recht umsetzen müssen. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick zur Richtlinie und analysiert ihre wichtigsten Bestimmungen.

Au cas où une entreprise viole l’interdiction des ententes ou ne respecte pas la prohibition de l’abus d’une position dominante sur le marché, ceux qui ont commis ces infractions doivent s’attendre à toute une série de sanctions juridiques potentielles de droit public ou civil : les actions en réparation engagées par des parties privées pour infraction aux règles antitrust sont de plus en plus largement répandues et dominent les discussions relevant du droit des cartels. Dans le contexte d’une évolution divergente en cette matière dans les Etats membres européens et dans le but de permettre aux parties lésées d’obtenir une réparation pleine et entière ainsi que de faciliter la coordination entre les institutions publiques et privées dans l’application du droit des cartels, le législateur européen a passé la Directive 2014/104/EU1 qui doit être transposée en droit national par les Etats membres. L’exposé suivant donnera un bref aperçu de cette directive en analysant ses dispositions les plus importantes.
Klassifikation Recht
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2016
Seitenangabe S. 35-47
Zeitschriftentitel HAVE : Haftung und Versicherung / REAS : responsabilité et assurance (2016) 1
ISSN 1424-926X
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top