Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Räumliche Transformationsprozesse und Aufgaben geographischer Transformationsforschung

Spatial transformation processes and the functions of geographical transformation research
[Zeitschriftenartikel]

Stadelbauer, Jörg

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-48297-0

Weitere Angaben:
Abstract Transformation wird als Leitbegriff für die seit den 1990er Jahren stattfindenden Veränderungsprozesse im östlichen Europa verstanden, die auf politischer, wirtschaftlicher und sozialer Ebene wirksam werden. Für die Region bedeutet Transformation die Voraussetzung für eine weiterreichende Globalisierung. Dies macht auf die unterschiedlichen Ebenen aufmerksam, auf denen Transformation jeweils in anderer Weise erfolgt, von der globalen bis zur lokalen und haushaltsbezogenen Maßstabsebene. Außerdem ist der Zeitfaktor unterschiedlicher Geschwindigkeiten bei den Veränderungen zu beachten. Die bisherige geographische Transformationsforschung hat sich ganz unterschiedlicher Bereiche angenommen, wobei (groß-)städtischen Entwicklungen mehr Aufmerksamkeit als Veränderungen im ländlichen Raum zuteil wurde. Einzelhandel, Wohnungsmarkt, Entwicklung von Städtesystemen, Migrationen, Veränderungen der Sozialstruktur und sozialräumlicher Differenzierungen, Veränderungen beim Bodeneigentum und bei Landnutzungsmustern sowie neue internationale Ve rflechtungen sind wichtige Themenbereiche. Dabei sind nicht alle Regionen des östlichen Europa und der GUS in gleicher Weise behandelt, nach wie vor bestehen große Kenntnislücken. Dis macht -entgegen den derzeit spürbaren Tendenzen- auch eine institutionelle Förderung geographischer Transformationsforschung erforderlich, die aber auf der Basis enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Wirtschafts-, Sozial-, Politikwissenschaften zustande kommen muss. Die bevorstehende Osterweiterung der EU bringt neue Herausforderung für die geographische Transformationsforschung, die sich zunehmend als Integrationsforschung begreifen sollte.

The term "transformation" has established itself as the key word to describe the change processes which have been taking place in Eastern Europe since the 1990s, and which have taken effect in the political, economic and social arena. For the region, transformation means fulfilling the prerequisites of the more expansive globalization. This calls attention to different levels (from the global to the local and the budget-related level), on which transformation takes place in each case in a different manner. In addition the time factor of different rates of change should be taken into account. Previous geographical transformation research has dealt with various different segments, whereby metropolitan developments have been granted more attention than changes in rural areas. Retail sales, housing, development of urban systems, migrations, alterations in the social structure and socio-spacial differentiation, changes in land ownership and land use patterns as well as new international complexities are all important subject-matter. Not all regions of Eastern Europe or the CIS have been given the same treatment, and there are still large gaps of knowledge. This also makes -in contrast to the currently noticeable tendencies- an institutional encouragement of geographical transformation research necessary, which must come into being on the basis of close multi-disciplinary cooperation between the economic, social, and political sciences. The pending eastward expansion of the EU brings with it new challenges for the geographical transformation research, which should increasingly perceive itself as integration research.
Thesaurusschlagwörter transformation; research; geography; Eastern Europe; globalization; interdisciplinary research; eastwards expansion; deficit; structural change; public budget; institution; region; cooperation
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Soziologie von Gesamtgesellschaften; Grundlagen, Geschichte, generelle Theorien und Methoden der Sozialwissenschaften
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2000
Seitenangabe S. 60-71
Zeitschriftentitel Europa Regional, 8.2000 (2000) 3/4
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top