Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Eine sozio-ökonomische Typisierung der russischen Städte während der Transformationsphase

A socio-economic standardization of Russian cities during the transformation process
[Zeitschriftenartikel]

Schulze, Monika; Margraf, Otti

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-48263-7

Weitere Angaben:
Abstract Im Rahmen des DFG-Forschungsprojekts zum "Bedeutungswandel des russischen Städtesystems nach dem Zerfall der Sowjetunion" liegt mit der sozio-ökonomischen Typisierung von 607 der 1087 russischen Städte für das Jahr 1996 ein erster Ansatz einer sozio-ökonomischen Städtetypisierung während der Transformationsphase vor. Die Gruppierung basiert auf 18 theoretisch begründeten Merkmalen und ergab mit Hilfe clusteranalytischer Verfahren fünf Städtegruppen. Von den fünf gebildeten Gruppen sind vier durch charakteristische Ausprägungen bestimmter sozio- ökonomischer Merkmale bestimmt. Die Städte der Gruppe 5 bilden dagegen den funktionalen Städtetyp "Gebietszentrum", der so auch in älteren Städtetypisierungen (Chorew 1959, Harris 1970 u.a.) auftaucht. Die vorliegende Untersuchung zeigt, dass die Gebietszentren auch aus sozio-ökonomischer Perspektive eine Städtegruppe bilden. Die Städte der Gruppe 1 sind als Städte mit überdurchschnittlicher Wirtschaftskraft anzusprechen und kennzeichnen viele Rohstoffstädte im Ural und in Sibirien. Der weitaus größere Teil der ehemals bedeutenden Industriestädte hat heute eine weitaus geringere Wirtschaftskraft, große Teile der Bevölkerung wandern ab (Gruppe 2). Zu den typischen Vertretern dieses Städtetyps zählen sowohl viele Maschinenbau- und Rüstungsstädte im Hohen Norden Russlands als auch einige Zentren der verarbeitenden Industrie im europäischen Landesteil. Auch die Städte im räumlichen Einflussbereich von Moskau (Gruppe 3) weisen zahlreiche negative sozio-ökonomische Kennziffern auf. Die Nähe zum russischen Wirtschafts- und Finanzzentrum bewirkt eine Funktionsteilung zwischen Moskau, dem Zentrum der Agglomeration, und den umliegenden Städten. Die vierte Gruppe tauchte bislang in keiner Städtetypisierung auf. Hierbei handelt es sich um die ländlichen Klein- und Mittelstädte im europäischen Landesteil (Gruppe 4), die als Zuwanderungsgebiete für die russischen Umsiedler und Flüchtlinge fungieren. Die Arbeits- und Lebensbedingungen in einer Stadt sind im Russland der 1990er Jahre zu bedeutenden Parametern der weiteren Siedlungsentwicklung avanciert. Unter Berücksichtigung dieser neuen Einflussgrößen der Siedlungsentwicklung stellen Städtetypisierungen auch in Zukunft ein unverzichtbares Hilfsmittel für die Raum- und Siedlungsplanung in Russland dar, um a) ein regelmäßiges Monitoring der raumwirksamen Faktoren und Prozesse der Siedlungsentwicklung während der Transformationsphase durchzuführen und b) die Konzepte und Leitlinien an die Ergebnisse des Monitorings anzupassen.

The socio-economic standardization of 607 of the 1087 Russian cities for the year 1996 has been submitted within the framework of the DFG research project (DFG - German Research Foundation) on the "Change in significance of Russian city systems after the collapse of the Soviet Union" as a first attempt to typify Russian cities in socio-economic terms during the transformation process. The grouping is based on 18 theoretically reasoned characteristics and revealed five city groups with the aid of the cluster analysis method. Of these five groups, four are characterised by typical degrees of certain socio-economic features. Conversely, the cities in group 5 act as the functional city type "regional centre", as we have seen in older city standardization attempts (Cchorew 1959, Harris 1970 and others). This survey shows that the regional centres are also a city group from socio-economic points of view. Cities in group 1 are cities with greater than average economic power, and include many raw material cities in the Ural and Siberia. The considerably larger proportion of formerly important industrial cities now has a far less potent economic power, and large parts of the population are migrating (group 2). Many machine engineering and armaments cities in the far North of Russia, and some centres of manufacturing industry in the European part of Russia are among this group. Cities within the regional influence sphere of Moscow (group 3) also have numerous negative socio-economic reference values. The proximity to the Russian economic and financial centre causes a division of function between Moscow, the centre of agglomeration, and the surrounding cities. The fourth group has not been included in any city standardization to date. These are the small to medium-sized, rural cities in the European part of Russia (group 4) , which act as migration targets for Russian settlers and refugees. The circumstances of work and life in a city have advanced to become significant parameters which fashion the further settlement development in Russi a of the nineties. Giving consideration to these new influential factors related to settlement development, city standardization is an indispensable aid for the regional and settlement planning in Russia for the future. Firstly, this is to enable a regular monitoring of the regionally relevant factors and processes of settlement development during the transformation phase, and secondly to allow alignment of the concepts and guidelines to the monitoring results.
Thesaurusschlagwörter Russia; Eastern Europe; town; urban development; transformation; cluster analysis; typology; economy; region; indicator; social situation; population; income; unemployment; industry; investment; retail trade; administration; tourism; studies (academic); traffic; geography; factor analysis; social economics; out-migration
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Siedlungssoziologie, Stadtsoziologie; Soziologie von Gesamtgesellschaften
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2000
Seitenangabe S. 43-61
Zeitschriftentitel Europa Regional, 8.2000 (2000) 1
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top