Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Von La Defénse nach Moskwa City : "Bürocities" als Wettbewerbsstrategien europäischer Metropolen

From La Defénse to Moskva City : ”Office Cities” as competitive strategies among European metropolises
[Zeitschriftenartikel]

Rudolph, Robert; Manz, Kerstin; Burdack, Joachim

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-48238-8

Weitere Angaben:
Abstract Die Bürocity ist ein typisches Element einer Metropole von internationaler Bedeutung, die als Projekt des Stadtumbaus in vielen Großstädten während der letzten Jahrzehnte entstanden ist. Im vorliegenden Beitrag wird die Entwicklung und Funktion großer Büro- und Dienstleistungsstandorte anhand der Beispiele La Défense in Paris und Moskwa City in Moskau analysiert. Ein Projekt von paradigmatischer Bedeutung ist La Défense in Paris. Moskwa City in Moskau ist ein Beispiel für ein Großprojekt, dessen Realisierung derzeit noch am Anfang steht. Insbesondere die Hintergründe und Faktoren, die die Entwicklung von La Défense und Moskwa City in den Kontext der jeweiligen gesellschaftlichen Bedingungen stellt, werden thematisiert. Die Bürocity hat zunächst unmittelbare lokale Effekte für die städtische Ökonomie. Neue Büroagglomerationen sind Teil des städtischen Immobilienmarktes, sie stellen Raum für bestimmte ökonomische Funktionen zur Verfügung. Bürocities gelten jedoch auch als Standorte zur Organisation regionaler, nationaler und globaler ökonomischer Prozesse. Sie sind daher mit der Frage ökonomischer (und im weiteren Sinne politischer) Macht verbunden. Sie sind Faktor der Außendarstellung der Städte im Wettbewerb um Positionen im Netz der europäischen Metropolen. Ihre Funktion ist mehrdeutig: einerseits sind sie Knotenpunkte der modernen Dienstleistungs- und Informationsgesellschaft, andererseits Markenzeichen und Symbole der Innovation und der Integration der jeweiligen Metropole in die globale Ökonomie. Sowohl La Défense als auch das Projekt Moskwa City verdeutlichen die Zusammenhänge zwischen politischen Intentionen, städtebaulichen Visionen und wirtschaftlichen Interessen. Auf einer symbolischen Ebene lassen sie sich als 'gebauter Weltstadtanspruch' interpretieren. Die aktuellen Bauprojekte zeigen, dass die Bürocity von La Défense weiterhin das Experimentierfeld für Bürobauten internationalen Stils und Vitrine des französischen Verständnisses einer neuen Moderne bleibt. Auch bei dem Projekt Moskwa City wird deutlich, dass hinter seiner Realisierung nicht nur ökonomische Überlegungen stehen. Die Dimension der Bürocity, ihre Einbindung in das funktionale Gefüge der gesamten Stadt und der architektonische Ausdruck der projektierten Gebäude verdeutlichen, dass hier nicht nur ein Entlastungszentrum für Büro-, Geschäfts- und Hotelnutzungen geplant ist. Moskwa City ist zugleich Programm. Sie soll den Aufbruch in eine neue Zeit symbolisieren. Trotz der jeweiligen spezifischen nationalen und lokalen Bedingungen ihrer Entstehung liegen den hier beschriebenen Bürocities ähnliche Leitbilder der Stadtentwicklung zugrunde. Neben ihrer Bestimmung als Experimentierfeld für Architektur und Laboratorium der Moderne (oder Postmoderne) ist den Bürocities die Funktion der Fokussierung globaler (politischer, ökonomischer und kultureller) Prozesse zugedacht. Auf der anderen Seite begünstigt der ökonomische Strukturwandel, dem die Städte während der letzten Dekaden unterworfen waren, die Umnutzung und Entwicklung der alten Industrieflächen, insbesondere in den Randbereichen der Innenstadt. Die Städte entwickeln bei der Konzipierung, Realisierung und Vermarktung der Bürocities unternehmerische Qualitäten und Strategien. Im Konkurrenzkampf um die bestmögliche Eingliederung in die Rangfolge der Weltmetropolen erscheinen Wachstumsbranchen wie produktionsorientierte Dienstleistungen, Hochtechnologie sowie Informationstechnologien als Garanten von Stadtentwicklung, Bürocities als das dazugehörige Requisit.

The office city is a typical element of metropolises of international significance; many of them have been constructed in the last few decades as part of the city development in a large number of large cities. This article analyses the development and function of large office and services sites using the examples of La Défense in Paris und Moskva City in Moscow. The project La Defense in Paris is indeed a paradigm. Moskva City in Moscow is an example of the start of a major project. The article focuses on the backgrounds and factors that place the development of La Défense and Moskva City in the context of their respective social significance. Initially, office cities have direct local impact on the city economy. New agglomerations of office space are elements of the city property market, providing space for certain economic functions. However, office cities are also regarded as sites for the organisation of regional, national and global economic processes. They are therefore intrinsically linked to the question of economic (and in a wider sense political) power. They are factors in the manner in which cities portray themselves to the outside world in the competition for positions in the network of European metropolises. They are multifunctional: firstly they are nodal points of the modern services and information society, secondly landmarks and symbols of innovation and integration in the respective metropolis and in the global economy. La Défense and the project Moskva City both emph asise the links between political intentions, city development visions and economic interests. On a symbolic level, they can be interpreted as 'cosmopolitan city standards in stone'. The current building projects reveal that the office city of La Défense remains the field of experi mentation for office buildings of international style and a showcase of the French understanding of a new modernity. The project Moskva City also reveals that its realisation is not founded on commercial interests alone. The dimensions of the office city, its integration in the functional framework of the entire city and the architectural expression of the buildings emphasise that here it is not simply a question of planning a relief centre for office, commercial and hotel uses. Moskva City is equally a programme. It is intended to symbolise departure into a new era. Despite the specific national and local circumstances of their construction, these two office cities are based on similar principles of city development. In addition to their designation as a field of experimentation for architecture and as laboratories of modernity (or post-modernity) the office cities are additionally designed to focus global (political , economic and cultural) processes. On the other hand, the economic structural transformation that both cities have experienced in the past decades promotes the reuse and development of the old industrial spaces, especially in the peripheral areas of the city centre. The cities develop entrepreneurial qualities and strategies in the concept management, implementation and marketing of the office cities. In the competitive battle for the best possible position in the order of global metropolises, growth branches such as product-orientated services, high technology and information technologies appear to be guarantors of city development, with office cities as their props.
Thesaurusschlagwörter France; Russia; town; town planning; urban development; tertiary sector; metropolis; real estate; market; transformation; office; location; fourth sector; conception; megacity; social factors; economic factors; sociology of architecture; modernity; postmodernism
Klassifikation Siedlungssoziologie, Stadtsoziologie
Freie Schlagwörter Paris; Moskau; Bürostädte; Bürocities; Bürostandort
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2001
Seitenangabe S. 58-69
Zeitschriftentitel Europa Regional, 9 (2001) 2
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top