Mehr von Kühne, Olaf
Mehr von Europa Regional

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Umwelt in Ostmitteleuropa: ein internationaler Vergleich; der Einfluss der Systemtransformation auf den Zustand der Umwelt

Environment in Eastern Central Europe: an international comparison of the system; transformation's influence on the state of the environment
[Zeitschriftenartikel]

Kühne, Olaf

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-48179-4

Weitere Angaben:
Abstract Mit der gesellschaftlichen Transformation in den Staaten Mittelost- und Osteuropas hat auch eine tiefgreifende Veränderung der Umweltqualität in den betreffenden Ländern eingesetzt: Die Emissionsmengen der Mehrzahl der Luftschadstoffe wurde deutlich reduziert, in Polen wurden beispielsweise die Schwefeldioxidemissionen im Zeitraum 1990 bis 2000 um 35,8%, in der Tschechischen Republik um 71,1% und in Ungarn um 51,3% verringert. Während die Pro-Kopf- Emissionsmengen in den Transformationsstaaten -aufgrund der geringen Bevölkerungsdynamik- ähnliche Verringerungsraten aufweisen, sind die der Emissionsintensität -eine Maßzahl für die Umwelteffizienz einer Volkswirtschaft- deutlich größer. Die SO2-Emissionsintensität Polens wurde von 54,4 t SO 2 Mio. USD (1990) auf 11,5 t SO2 Mio. USD (2000) verringert. Zugleich findet eine Verschiebung der Emittentenstruktur statt: War in der sozialistischen Ära der industrielle Wirtschaftssektor der Hauptemittent von Luftschadstoffen, sind es heute die privaten Haushalte. Diese Veränderung ist sowohl auf den sukzessiven Abbau der umweltrelevanten systemimmanenten Ineffizienzen des sozialistischen Wirtschaftssystems als auch auf die zunehmende Verbreitung von Kraftfahrzeugen, Haushaltsgeräten etc. in Privathaushalten zurückzuführen. Trotz der Transformation des Wirtschaftssystems erweist sich die sozialistische Wirtschaftsstandortsstruktur vielfach als persistent, was auch die Beibehaltung von "Hot spots" der Umweltverschmutzung zur Folge hat.

Along with the social transformation in the countries of Eastern Central and Eastern Europe, a profound change in environmental quality has also taken place: The level of emissions for most air pollutants have been drastically reduced. In Poland, for example, sulfur dioxide emissions were lowered from 1990 to 200 by 35.8%, in the Czech Republic by 71.1%, and in Hungary by 51.3%. While the per capitaemission levels in the transformation countries show similar reduction dynamics - due to low population dynamics, the emission intensity -a measurement of environmental efficiency in economics- is considerably higher. The SO2 emission intensity in Poland was reduced from 54.4t SO2 mill. USD (1990) to 11.5 t SO2 mill. USD (2000). At the same time, there has been a shift in the emitter structure: During the socialist era, the industrial economic sector was the main emitter of air pollutants; now it is private households. This change is due to the successive reduction of environmentally related inefficiencies inherent to the socialist economic system as well as to the increasing numbers of cars, appliances, etc. in private households. Despite the transformation of the economic system, the socialist structure of industrial sites has persisted in many cases, leading to the continuance of environmental pollution "hot spots".
Thesaurusschlagwörter Central Europe; East Central Europe; environment; emission; energy industry; environmental impact; pollutant; transformation; air; environmental pollution; international comparison; regional difference; investment; Poland
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Ökologie und Umwelt
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2001
Seitenangabe S. 2-15
Zeitschriftentitel Europa Regional, 09.2001 (2001) 1
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top