Mehr von Behnen, Tobias
Mehr von Europa Regional

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


"Newcomer airports": ein aktuelles Phänomen im deutschen Luftverkehr und seine verkehrsgeographische Bedeutung

"Newcomer Airports": the current Phenomena in German air transport and its significance for transport geography
[Zeitschriftenartikel]

Behnen, Tobias

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-48166-8

Weitere Angaben:
Abstract Der weltweite Luftverkehr ist derzeit deutlichen Nachfrageschwankungen unterworfen. Die bodenseitige Infrastruktur erlebt jedoch einen enormen Boom - gerade in Deutschland. Es zeichnet sich ab, dass sich die Zahl der für den Betrieb von Großflugzeugen geeigneten und genutzten deutschen Flughäfen verdoppeln wird. "Neue" Flughäfen hat es in den letzten Jahrzehnten immer wieder gegeben. Meist fand ein Ausbau bestehender kleinerer Flugplätze statt, die sich dann zu einem kleineren nationalen oder sogar internationalen Verkehrsflughafen mit Linien- und Charterverkehr entwickelten. Seit etwa 1990 hat sich eine ungekannte Dynamik bei Planung, Ausbau, Neubau oder Konversion von Flughäfen gezeigt. Die atemberaubende Geschwindigkeit der Prozesse wirft aus geographischer Sicht viele Fragen auf. Die breite regionale Streuung würde bei erfolgreicher Durchführung der Projekte zu einer nie geahnten Dichte von Flughäfen in Deutschland führen. Dies lässt schon heute das allgemeine politische und planerische Ziel der Nachhaltigkeit in weite Ferne rücken. Das Resultat nicht nur die bekannten ökologischen und sozialen Probleme des Luftverkehrs. In der Summe zeichnet sich auch eine ökonomische Schieflage ab. Diese ist wegen der in der Regel hohen öffentlichen Subventionen besonders brisant. Durch die parallele Entwicklung der neuen Standorte wird den einzelnen Projektträgern, Flughafengesellschaften, Investoren oder den Gebietskörperschaften diese Gefahr kaum bewusst. Mit viel Zweckoptimismus wird an den Erfolg des eigenen Projekts geglaubt und an den positivsten Prognosen festgehalten. Dass es vielfach zu einer starken Überschneidung der Einzugsbereiche kommen wird, ist kaum bedacht worden. Die zahlreicher werdenden Flugbewegungen von Low-Cost-Airlines spiegeln an kleinen, aufstrebenden Standorten vermeintlich ökonomische Erfolge wider. Sie täuschen aber über die langfristigen ökonomischen Chancen der großen Zahl von Nachahmern hinweg. Das sichtbare Resultat sind massiv subventionierte, aber ungenutzte Flughäfen.

World-wide air transport is currently subject to noticeable fluctuations in demand. Grounded infrastructure, however, is experiencing a boom - especially in Germany. It is becoming clear that the number of German airports, in use and suitable for accommodating larger aircraft, will be doubling. For the last ten years there have repeatedly been airports which have attempted to gain footing. Usually the procedure meant the extension and upgrading of existing airfields, which then became minor national or even international airports for scheduled and charter flights. Air transport in Germany had however, for a long time, been relative static. Since around 1990 there has been a newfound dynamic for initial development, conversion and extension of airports, which can be summed up with the term "Newcomer Airports". The high speed of this process generates a slew of questions from the geographical perspective. Assuming these projects prove successful, their wide regional dispersion could lead to a considerable density increase of airports in Germany. That would cause diminished adherence to the common political and planning aim of sustainability in transportation. The implication go beyond the well known ecological and social problems related to air transport. On the whole an economic downturn is also looming. This would be explosive because of the generally high public subvention for these projects. Because of the parallel development of new locations, the individual airport groups, project executing organizations, investors and local authorities are more or less in the dark about these risks. With much calculated optimism, they trust in the success of their projects and hold on to the most positive prognoses. It was hardly considered that in many cases the catchment areas would significantly overlap one another. The various emerging flight movements of low-cost carriers at small, aspiring sites allege to reflect financial success. However, this is misleading in regards to the long-term economic viability of the large number of copycats. The apparent result is generously subsidized, albeit unused, airports. This aberrant development could be addressed with a truly binding nationwide concept for air transport. This would, however, require a substantial change of law as the executive jurisdiction for air transport administration lies with the federal states.
Thesaurusschlagwörter air traffic; airport; spatial planning; subsidy; traffic; geography; law; acceptance; tourism; impact; Federal Republic of Germany
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Wirtschaftssektoren
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 177-186
Zeitschriftentitel Europa Regional, 11.2003 (2003) 4
Heftthema Luftverkehr in Deutschland
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top