Mehr von Steensen, Thomas
Mehr von Europa Regional

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die friesische Volksgruppe im Bundesland Schleswig-Holstein

The Friesian people in the German state of Schleswig-Holstein
[Zeitschriftenartikel]

Steensen, Thomas

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-48132-3

Weitere Angaben:
Abstract Die Nordfriesen im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein gehören zu den kleinsten Volksgruppen in Europa. Ihre Geschichte ist seit Jahrhunderten geprägt durch die Auseinandersetzung mit der Naturgewalt der Nordsee. Einerseits wurde dem Meer fruchtbares Land abgewonnen, andererseits brachten immer wieder verheerende Sturmfluten Zerstörung. Die Nordfriesen sind eine Minderheit im eigenen Land. Nordfriesisch wird in der Gegenwart von weniger als 10.000 Menschen gesprochen. Die Sprache besteht aus zwei Dialektgruppen mit insgesamt neun Mundarten. Kaum irgendwo sonst in Europa findet man eine sprachliche Vielfalt auf kleinem Raum wie in Nordfriesland. Einen friesischen Nationalstaat hat es nie gegeben. Die Nordfriesen können bei ihrem Bemühen um die eigene Sprache und Kultur daher auch nicht auf die Unterstützung eines benachbarten Staates rechnen, im Unterschied zu den beiden nationalen Minderheiten der Region, den Dänen in Deutschland und den Deutschen in Dänemark. Seit dem Zeitalter der Romantik haben sich immer wieder Nordfriesen für die eigene Sprache und Kultur eingesetzt. Diese Bestrebungen wurden jedoch von Anfang an überschattet durch den deutsch-dänischen Gegensatz im alten Herzogtum Schleswig. Dieser heftige Gegensatz führte auch zu einer organisatorischen Zweiteilung. Erst in jüngster Zeit konnte der Konflikt überwunden werden. In der Gegenwart arbeiten die verschiedenen nordfriesischen Vereinigungen und Institutionen mit insgesamt etwa 6.000 Mitgliedern gemeinsam für die Erhaltung und Förderung der friesischen Sprache und Kultur. An den meisten Schulen im friesischen Sprachgebiet wird auf freiwilliger Grundlage friesischer Unterricht erteilt. Allerdings besteht kein oder kaum ein Angebot an den weiterführenden Schulen. Seit kurzem wird die Sprache in mehreren Kindergärten berücksichtigt. Auch im Bereich der Medien bleibt vieles zu wünschen übrig. Erst als der deutsch-dänische Gegensatz an Bedeutung verlor und die Nordfriesen gemeinsame Ziele betonten, wurden Fortschritte auf der politischen Ebene erreicht. Seit 1988 besteht beim Schleswig-Holsteinischen Landtag ein Gremium für Angelegenheiten der Volksgruppe. Im Jahre 1990 wurde den Nordfriesen in der Verfassung des nördlichsten deutschen Bundeslandes "Schutz und Förderung" zugesichert.

North Frisians in the German land Schleswig-Holstein belong to the smallest ethnic groups in Europe. The determining factor in Frisian history is the sea. Winning and losing land was more decisive for the development of North Frisia than military battles. North Frisians are a minority in their own country. Today the North Frisian language is spoken by less than 10.000 people. It consists of two main dialect groups which can be further divided into nine dialects, six on the mainland and three on the islands. In few other places can one find such a linguistic diversity as in North Frisia. At no point was North Frisia as a whole a continuous political entity. There has never been a North Frisian state, nor did the Frisians ever plan to form one. Being an indigenous ethnic group they cannot relate to a nation-state. That is why they differ from the two other minorities in the Schleswig border region, the Danes in Germany and the Germans in Denmark. Since the times of Romanticism there have been efforts for the preservation, cultivation and development of the Frisian language and culture. At the same time, however, national differences evolved between Germans and Danes in the Duchy of Schleswig, a fact which constantly hampered any Frisian aspirations. This heavy conflict at times left no room for the smaller Frisian movement. It also caused a split in two directions, which fought each other vehemently. Only in recent times has it been possible to overcome the long-running Danish-German border conflict. Today the various Frisian organisations and institutions with about 6.000 members work together in order to maintain and to foster the Frisian language and culture. Frisian is taught in school on a voluntary basis, but only two hours a week, mostly in primary schools and by far not in all classes. Very recently the language has been introduced in several kindergartens. There is only very little Frisian in the media. Only in the last years the Frisian language and culture is supported by the government of Schleswig-Holstein and the Federal Republic of Germany in a more substantial way. The parliament of Schleswig-Holstein has formed a special committee for Frisian issues. In the constitution of Schleswig-Holstein is said that the Frisian ethnic group is entitled to "protection and promotion".
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; Schleswig-Holstein; language; cultural policy; regionalism; dialect; minority; ethnic group; Denmark; language promotion
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Ethnologie, Kulturanthropologie, Ethnosoziologie; Kommunikationssoziologie, Sprachsoziologie, Soziolinguistik
Freie Schlagwörter Friesen
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 12-16
Zeitschriftentitel Europa Regional, 11.2003 (2003) 1
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top