Mehr von Malmberg, Gunnar
Mehr von Europa Regional

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


An empty land? On population dynamics and ageing in a North European periphery

Ein leeres Land? Über die Dynamik und das Altern der Bevölkerung an der Peripherie Nordeuropas
[Zeitschriftenartikel]

Malmberg, Gunnar

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-47953-0

Weitere Angaben:
Abstract Based on various empirical investigations, the paper examines the population trends in the peripheral areas of northern Sweden. Though the region has experienced a population decline over the last decades, the population is rather stable and several forces seem to counteract the trends of population decline. Though mobility is a salient feature of today's society, migration trends are not increasing and many people in the remote regions are tied to networks in their home regions. And since non-job related motives are less common also the peripheries may attract migrants. Further, population development is also influenced by temporary mobility, and what is here called the "second population" may be of great importance for the future of the northern peripheries. In conclusion, the most likely future population development for the northern periphery is still a slow and stable decline.

Der Beitrag untersucht anhand verschiedener empirischer Studien die Tendenzen der demographischen Entwicklung in den peripheren Gebieten Nordschwedens. Obwohl im Verlauf der letzten Jahrzehnte in der Region ein Rückgang der Bevölkerung zu verzeichnen war, ist die Bevölkerung ziemlich stabil, und mehrere Faktoren scheinen den Tendenzen einer Bevölkerungsabnahme entgegenzuwirken. Mobilität ist zwar ein hervorstechendes Merkmal der heutigen Gesellschaft, aber die Migrationstendenzen nehmen nicht zu, und viele Menschen in den peripheren Regionen sind in die Netzwerke ihrer Heimatregionen eingebunden. Und da nicht-arbeitsplatzbezogene Motive selten sind, können auch die peripheren Regionen Migranten anziehen. Weiterhin wird die Bevölkerungsentwicklung auch von temporärer Mobilität beeinflusst, und das, was man hier als "Zweitbevölkerung" bezeichnet, kann für die Zukunft der nördlichen Peripherien von großer Bedeutung sein. Abschließend ist festzustellen, dass die wahrscheinlichste künftige Bevölkerungsentwicklung für die nördliche Peripherie immer noch eine langsame und stetige Bevölkerungsabnahme ist.
Thesaurusschlagwörter Sweden; regional development; periphery; population development; migration; mobility; Northern Europe
Klassifikation Bevölkerung; Raumplanung und Regionalforschung
Freie Schlagwörter Bevölkerungsdynamik
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2010
Seitenangabe S. 191-199
Zeitschriftentitel Europa Regional, 16.2008 (2010) 4
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top