Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Arbeitslosenversicherung: Steuer- oder Beitragsfinanzierung der Arbeitsmarktpolitik?

Schmid, Günther

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://hdl.handle.net/10419/122537

Weitere Angaben:
Abstract Gegenwärtig werden die Aufgaben der Bundesanstalt für Arbeit hauptsächlich über Beiträge finanziert. Der Bund übernimmt lediglich die Kosten der Arbeitslosenhilfe und einen eventuellen Defizitausgleich. Der Autor analysiert die Wirkungen von beitragfinanzierten und von steuerfinanzierten Sicherungssystemen und plädiert für eine stärkere Steuerfinanzierung in Form eines regelgebundenen Bundeszuschusses zum Haushalt der Bundesanstalt für Arbeit. Dieser Bundeszuschuß soll in Form eines Grundbetrages für jeden registrierten Arbeitslosen gewährt werden. Damit soll für jeden Arbeitslosen, unabhängig ob und wie lange sie Beiträge zahlten, eine Mindestsicherung gewährleistet sein. Der Bund soll hierdurch in direkte beschäftigungspolitische Verantwortung genommen werden. Einerseits kommt es bei diesem Vorschlag zur beschäftigungspolitisch erwünschten Kostenentlastung von Beschäftigten und Unternehmen, andererseits zu zusätzlichem Finanzierungsbedarf des Bundes, der über Steuererhöhung gedeckt werden soll. Gesamtfiskalisch wird kein höherer, sondern ein niedriger Finanzbedarf vermutet. (IAB)
Thesaurusschlagwörter labor market policy; funding; taxes; public budget; social insurance; unemployment insurance; Federal Republic of Germany
Klassifikation soziale Sicherung; Arbeitsmarktpolitik
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1986
Seitenangabe S. 141-147
Zeitschriftentitel Wirtschaftsdienst: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 66 (1986) 3
ISSN 0043-6275
top