Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Motivation and consequences of lying: a qualitative analysis of everyday lying

Lügen im Alltag: Motivation und Konsequenzen; eine qualitative Studie
Motivación y consecuencias de mentir: un análisis cualitativo de la mentira cotidiana
[Zeitschriftenartikel]

Arcimowicz, Beata; Cantarero, Katarzyna; Soroko, Emilia

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1503318

Weitere Angaben:
Abstract This article presents findings of qualitative analysis of semi-structured interviews with a group of "frequent liars" and another of "rare liars" who provided their subjective perspectives on the phenomenon of lying. Participants in this study previously had maintained a diary of their social interactions and lies over the course of one week, which allowed to assign them to one of the two groups: frequent or rare liars. Thematic analysis of the material followed by elements of theory formulation resulted in an extended lying typology that includes not only the target of the lie (the liar vs. other) but also the motivation (protection vs. bringing benefits). We offer an analysis of what prevents from telling the truth, i.e. penalties, relationship losses, distress of the lied-to, and anticipated lack of criticism for telling the truth. We also focus on understanding moderatorsof consequences of lying (significance of the area of life, the type of lie and capacity to understand the liar) that can be useful in future studies. (author's abstract)

In diesem Beitrag berichten wir über die Ergebnisse der Analyse teilstrukturierter Interviews mit Personen, die häufig bzw. selten lügen, und über deren subjektive Perspektive zum Phänomen Alltagslügen. Zunächst hatten die Untersuchungsteilnehmer/innen eine Woche lang ein Tagebuch geführt und wesentliche Interaktionen und Lügen notiert, weshalb es möglich war, sie einer der beiden Gruppen -häufige vs. seltene Lügner/innen- zuzuordnen. Nach der zusätzlichen thematischen Analyse von Interviewmaterial konnten wir eine umfangreiche Typologie generieren, für die nicht nur die Adressat/innen der Lügen, sondern auch die Motivation zu lügen wesentlich war (Schutz vs. Bemühen um Vorteile). Wir zeigen, was die Teilnehmenden hinderte, die Wahrheit zu sagen (u.a. Strafe, Angst vor Beziehungsverlust oder mögliche Kränkung der belogenen Person). Wir versuchten auch, mögliche Moderatoren für die Konsequenzen des Lügens zu identifizieren (subjektive Bedeutsamkeit des jeweiligen Lebensbereichs, Art der Lüge oder antizipiertes Verständnis mit der lügenden Person), die für künftige Studien nützlich sein können. (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter lie; everyday life; motivation; truth; social relations; interaction
Klassifikation Sozialpsychologie; Erhebungstechniken und Analysetechniken der Sozialwissenschaften
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe 21 S.
Zeitschriftentitel Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 16 (2015) 3
ISSN 1438-5627
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung
top