Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Confucianism and qualitative interviewing: working Seoul to Soul

Konfuzianismus und qualitatives interviewen: from Seoul to Soul
Confucianismo y entrevista cualitativa: trabajando Seúl para el espíritu
[Zeitschriftenartikel]

Park, Sunghee; Lunt, Neil

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs150274

Weitere Angaben:
Abstract With the internationalization of higher education, research settings and researcher backgrounds are becoming increasingly complex, further complicating disciplinary assumptions, traditions and techniques. This article highlights key practical and conceptual issues that arose during planning fieldwork, fieldwork conduct, subsequent analysis and writing up of a qualitative study carried out within a Confucian setting. Drawing on the experience with a detailed research study of a pay for performance scheme (involving 31 in-depth interviews undertaken by a South Korean researcher), this article explores conceptual and practical issues that emerged between Anglophone methods and countries with a Confucian heritage. It is discussed how processes of sampling/recruitment, ethics, fieldwork conduct (including insider relations, power hierarchies, and translation) are complicated in such settings. The article seeks to expand our understandings of qualitative research vis-à-vis contemporary Confucian cultures, something which has previously not been well addressed and which is part of the ongoing project of "globalizing qualitative research". (author's abstract)

Mit der fortschreitenden Internationalisierung werden Forschungssettings und die Kontexte der Forschenden zunehmend komplex; disziplinäre Annahmen, Traditionen und Verfahren komplizieren sich. In diesem Beitrag behandeln wir praktische und konzeptuelle Themen, die im Verlauf des Planens und Durchführens der Feldarbeit sowie während der nachfolgenden Analyse und Niederschrift einer qualitativen Studie virulent wurden, die in einem konfuzianischen Setting angesiedelt war. Rückgreifend auf Erfahrungen aus der detaillierten Untersuchung eines Pay-for-Performance-Schemas (und auf 31 Interviews, die von einem südkoreanischen Forscher durchgeführt wurden), befassen wir uns mit Fragen, die mit dem Kontrast zwischen der Nutzung anglophoner Verfahren einerseits in einem Land mit konfuzianischen Erbe andererseits einhergehen. Wir diskutieren Schwierigkeiten, die aus Sampling-Verfahren, ethischen Belangen und Feldarbeit (inkl. Insider-Beziehungen, Machthierarchien und Sprache/Übersetzungsanforderungen) in solchen Settings erwachsen. Wir versuchen auf diese Weise, zu einem besseren Verständnis qualitativer Forschung in zeitgenössischen konfuzianischen Kulturen beizutragen, ein Anliegen, das bisher nicht genügend behandelt wurde und Teil des fortdauernden Projekts der "Globalisierung qualitativer Forschung" ist. (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Confucianism; field research; ethics; South Korea; Far East; interview; cross-culturality; social research; qualitative method; cultural factors; science ethics
Klassifikation Forschungsarten der Sozialforschung; Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe 20 S.
Zeitschriftentitel Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 16 (2015) 2
ISSN 1438-5627
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung
top