Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Beyond insiders and outsiders in migration research: rejecting a priori commonalities; introduction to the FQS thematic section on "Researcher, migrant, woman: methodological implications of multiple positionalities in migration studies"

Jenseits der Insider-Outsider-Dichotomie in der Migrationsforschung: Kritik der A-Priori-Gemeinsamkeiten; Einführung in den Themenschwerpunkt
Más allá de los sujetos pertenecientes (insiders) y no pertenecientes al grupo (outsiders) en la investigación de la migración: rechazo a generalidades a priori; introducción a la sección temática de FQS
[Zeitschriftenartikel]

Nowicka, Magdalena; Ryan, Louise

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1502183

Weitere Angaben:
Abstract This editorial discusses the main strings of debates linking the discussions of insider research, gendered identities and concerns of methodological nationalism and groupism in migration studies. The insider/outsider dichotomy has been discussed in the academic literature for many years and in migration research this usually takes the form of ethnic/national categories. We suggest that researchers now need to think of abandoning these narrow and static views of their participants so as to challenge the dominance of the ethnic lens in migration studies. In this introductory article and in the articles that make up this thematic section, we aim to open a critical discussion of gender, identity, sameness, difference and ethnicity to explore the complex, shifting and multilayered dynamics that under-pin research encounters. Far from the assumed commonalities usually associated with "insider" research, we suggest instead that starting from a position of "uncertainty" challenges taken for granted groupist notions and enables researchers to be open to a wide array of possibilities in their encounters with participants. (author's abstract)

Die Einführung in den Themenschwerpunkt stellt die drei Hauptthemen der Beiträge vor: die Debatte zur sogenannten Insider-Forschung, die Herausforderungen der Geschlechteridentitäten in der Forschung und das Problem der Überwindung des methodologischen Nationalismus und "Gruppismus" in der Migrationsforschung. Die Dichotomie von Insider/Outsider wird in der Literatur seit mehreren Jahren umfassend diskutiert; in der Migrationsforschung wird sie mit dem Problem der ethnischen und nationalen Kategorisierungen verknüpft. Wir argumentieren in diesem Beitrag, dass die Forscher/innen diese begrenzte und statische kategoriale Sicht auf ihre Untersuchungsteilnehmer/innen verlassen müssen, um die Dominanz der "ethnischen Linse" in der Migrationsforschung zu überwinden. Mit diesem Beitrag wollen wir die Diskussion über Geschlecht, Identität, Gleichsein, Differenz und Ethnizität anregen mit dem Ziel, die komplexen, wechselnden und multidimensionalen Dynamiken im Forschungsprozess zu beleuchten. Abseits der vermeintlichen Gemeinsamkeiten, die mit dem Insider-Status einhergehen, schlagen wir vor, die Unsicherheit zum Ausgangspunkt jeder Forschung zu machen, um gruppenbezogene Kategorien produktiv zu überwinden und neue methodologische Möglichkeiten der Begegnung mit den Forschungsteilnehmer/innen zu ermöglichen. (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter migration research; methodology; identity; gender-specific factors; ethnicity; qualitative method; qualitative interview
Klassifikation Migration; Frauen- und Geschlechterforschung; Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie
Freie Schlagwörter methodologischer "Gruppismus"; Positionalitäten in der Forschung; Insider/Outsider-Forschung
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe 15 S.
Zeitschriftentitel Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 16 (2015) 2
Heftthema Researcher, Migrant, Woman: Methodological Implications of Multiple Positionalities in Migration Studies / Forscherin, Migrantin, Frau: Methodologische Implikationen von multiple Positionalitäten in der Migrationsforschung / Investigadora, mujer, migrante: implicaciones metodológicas de posicionamientos múltiples en los estudios de migración
ISSN 1438-5627
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung
top