Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Ready or not: Namibia as a potentially successful oil producer

Bereit oder eher nicht? Namibia als potentiell erfolgreicher Erdölproduzent
[Zeitschriftenartikel]

Polus, Andrzej; Kopinski, Dominik; Tycholiz, Wojciech

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:18-4-8588

Weitere Angaben:
Abstract "The primary objective of this paper is to assess whether Namibia is ready to become an oil producer. The geological estimates suggest that the country may possess the equivalent of as many as 11 billion barrels of crude oil. If the numbers are correct, Namibia would be sitting on the second-largest oil reserves in sub-Saharan Africa, and exploitation could start as soon as 2017. This clearly raises the question of whether Namibia is next in line to become a victim of the notorious 'resource curse'. On the basis of critical discourse analysis and findings from field research, the authors have selected six dimensions of the resource curse and contextualised them within the spheres of Namibian politics and economy. While Namibia still faces a number of important challenges, our findings offer little evidence that the oil will have particularly disruptive effects." (author's abstract)

"Die Autoren des Beitrags versuchen einzuschätzen, unter welchen Voraussetzungen Namibia in die Erdölförderung einsteigt. Nach geologischen Schätzungen könnte das Land über 11 Milliarden Barrel Rohöl verfügen. Wenn sich die Zahlen als richtig erweisen, besitzt Namibia die zweitgrößten Erdölreserven Subsahara-Afrikas; die Förderung könnte schon im Jahr 2017 beginnen. Damit ergibt sich die Frage, ob Namibia der nächste Staat ist, der dem 'Ressourcenfluch' zum Opfer fällt. Auf der Grundlage einer kritischen Diskursanalyse und unter Berücksichtigung von Feldforschungsergebnissen haben die Autoren politische und ökonomische Merkmale des namibischen Staates entlang von sechs Dimensionen des Ressourcenfluch-Ansatzes untersucht. Ihrer Einschätzung nach steht Namibia zwar vor erheblichen Herausforderungen, sie sehen aber nur wenige Hinweise darauf, dass die Erdölförderung sich besonders negativ auf die politische und soziale Entwicklung des Landes auswirken wird." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Namibia; economic development (on national level); political system; corruption; natural resources; crude oil; natural gas; basic industry; economic impact; social effects; Southern Africa; developing country
Klassifikation Volkswirtschaftstheorie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe S. 31-55
Zeitschriftentitel Africa Spectrum, 50 (2015) 2
ISSN 0002-0397
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Keine Bearbeitung
top