Mehr von Simon, Gerhard

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Präsidentschaftswahlen in Rußland: Jelzin oder Sjuganow

[Forschungsbericht]

Simon, Gerhard

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-46354

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract Nur der Amtsinhaber Boris El'cin und sein kommunistischer Herausforderer Gennadij Zjuganov scheinen bei den Präsidentschaftswahlen 1996 eine Chance zu haben. Trotz des patriotischen Konsenses, der beide Lager verbindet, ist dies eine Richtungswahl von erheblicher Tragweite. El'cin hat durch unerwarteten Aktivismus Führerschaft demonstriert und erheblich in der Gunst der Wähler aufgeholt, die eine Rückkehr des Kommunismus an die Spitze des Staates nicht wollen. Zjuganovs großer Vorteil besteht darin, daß er - wie El'cin 1991 - aus der Spitze der Opposition heraus agieren kann, die bislang bei Wahlen in Rußland stets erfolgreich war. Er kann durch die Verbindung von sozialistischer Nostalgie und national-imperialer Programmatik eine breite Wählerschaft mobilisieren, die sich als Verlierer der bisherigen Reformen sieht. (BIOst-Mrk)
Thesaurusschlagwörter head of state; voter
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Freie Schlagwörter Russische Föderation; Innenpolitische Lage/Entwicklung; Wahl/Abstimmung; Kandidaten (Wahl); El'cin, Boris Nikolaevic; Zjuganov, Gennadij Andreevic; Wahlprognose
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1996
Seitenangabe 6 S.
Schriftenreihe Aktuelle Analysen / BIOst, 39/1996
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top