Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Der Föderale Beschäftigungsdienst Rußlands : Politisches Instrument oder bürokratischer Selbstzweck?

[Forschungsbericht]

Mögel, Nicola A.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-46173

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract Arbeitslosigkeit und Arbeitsplatzabbau treten in Rußland immer deutlicher in Erscheinung. 1995 waren offiziell fast 6 Mio. Personen arbeitslos. Insgesamt wurden 300 000 abgebaute Arbeitsplätze beim Föderalen Beschäftigungsdienst Rußlands (FSZ) registriert. Der FSZ wurde vor vier Jahren als Einrichtung zur aktiven Beschäftigungsförderung geschaffen. Jährlich veröffentlicht er ein Beschäftigungsprogramm mit strategischen und konkreten Aufgaben zur Verbesserung der Situation auf dem russischen Arbeitsmarkt. (BIOst-Mrk)
Thesaurusschlagwörter employment; unemployment; employment policy
Klassifikation Arbeitsmarktpolitik
Freie Schlagwörter Russische Föderation; Federal'naja Sluzba Zanjatosti Rossijskoj Federacii
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1996
Seitenangabe 6 S.
Schriftenreihe Aktuelle Analysen / BIOst, 21/1996
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top