Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Wissenschaftliche Güte und gesellschaftliche Relevanz der Sozial- und Raumwissenschaften: ein spannungsreiches Verhältnis; Handreichung für Wissenschaft, Wissenschaftspolitik und Praxis

[Arbeitspapier]

Froese, Anna; Mevissen, Natalie; Böttcher, Julia; Simon, Dagmar; Lentz, Sebastian; Knie, Andreas

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://hdl.handle.net/10419/96510

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract Ausgangspunkt für dieses Discussion Paper sind fehlende Erkenntnisse über Wissenstransfer in den Sozialwissenschaften. Die Sozialwissenschaften erbringen bereits zahlreiche Transferleistungen für die Gesellschaft, die jedoch in den gesellschaftlichen und den wissenschaftlichen Diskursen kaum sichtbar sind. Aufbauend auf der Analyse und der Systematisierung erbrachter Transferleistungen und bestehender Transferprozesse werden Handlungsempfehlungen vorgestellt, um Hinweise zu Konzeptions-, Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten für den Wissenstransfer in den Sozialwissenschaften zu geben. Im Fokus stehen disziplinäre Besonderheiten von Wissenstransfer sowie die praktischen Konsequenzen für die Erfassung von Wissenstransferleistungen in den Sozialwissenschaften. Zum besseren Verständnis der Thematik wird zunächst der Begriff des Wissenstransfers in den Sozialwissenschaften definiert und konzeptualisiert. Schwerpunkt der Analyse liegt auf dem Wissenstransfer zwischen Forschenden und wissenschaftsexternen Akteuren. Die Handlungsempfehlungen wurden vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Leibniz-Institut für Länderkunde entwickelt. In einem zweiten Schritt wurden sie mit Forschungseinrichtungen der Sozial- und Raumwissenschaften sowie Akteuren aus Wissenschaftspolitik und Praxis diskutiert und validiert. Sie sprechen insbesondere außeruniversitäre Forschungseinrichtungen (AUF), Forschende sowie Akteure aus Wissenschaftspolitik (Wissenschaftsorganisationen, Fördergeber und Fachverbände) und Praxis an und sind über die Sozialwissenschaften hinaus für andere Disziplinen von Bedeutung. (Autorenreferat)

[Epistemic robustness and social relevance in the social and spatial sciences: a relationship of tensions. A guideline for researchers, science policy makers and practitioners] The dearth of scientific findings on knowledge transfer in the social sciences is the starting point for this discussion paper. The social sciences are already engaged in knowledge transfer activities which, however, are hardly visible in public and scientific discourses. Building upon the analysis and systematization of knowledge transfer activities and knowledge transfer processes, the authors present guidelines to facilitate knowledge transfer in the social sciences. For a better understanding of the topic, the authors start with a definition of the concept "knowledge transfer" in the Social Sciences. They discuss the special characteristics of knowledge transfer in the social sciences as well as how knowledge transfer activities could be organized and systematized. The guidelines aim at offering advice on various possibilities for the conceptualization, design, and the scope of knowledge transfer in the social sciences. The analysis focuses on knowledge transfer between academia and non-academia. The guidelines were developed by the WZB Berlin Social Science Research Center and the Leibniz-Institute for Spatial Sciences. They were discussed and validated with other research institutes as well as with science policy actors and practitioners. The guidelines are particularly relevant to non-university research institutes, researchers, science policy actors (science organizations, funding agencies, and professional associations), and practitioners. They are also applicable to a range of disciplines. (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter social science; knowledge transfer; research; scientist; zone; science; relevance; society
Klassifikation Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie; Wissenssoziologie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2014
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 26 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Gesellschaft und wirtschaftliche Dynamik, Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik, SP III 2014-602
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top